SV Grafenwöhr beim defensivschwachen SV Freudenberg
Potenzial abrufen

Lokales
Grafenwöhr
21.11.2015
1
0
(vl) Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause in der Bezirksliga Nord gastiert die Sportvereinigung Grafenwöhr am Sonntag um 14 Uhr beim SV Freudenberg.

Die letzten Auftritte gegen die Spitzenteams FC Amberg II und vor allem DJK Ensdorf waren aus Grafenwöhrer Sicht ermutigend. Man agierte mindestens auf Augenhöhe mit den Favoriten und spielte keineswegs wie ein vermeintlicher Abstiegskandidat. Unter dem Schlussstrich sprang aus beiden Spielen aber nur ein Punkt heraus. Nun gilt es, in Freudenberg, endlich die langersehnte Trendwende einzuleiten, um zumindest bis zur Winterpause die direkten Abstiegsränge zu verlassen.

Viel wird jedoch darauf ankommen, auch gegen vermeintlich leichtere Gegner das vorhandene Potenzial abzurufen und die taktischen Vorgaben von Interimstrainer Roland Schreglmann umzusetzen.

Auffällig bei den Gastgebern ist deren mangelhaftes Abwehrverhalten mit 54 Gegentoren aus 18 Spielen. Somit verfügt der Tabellenzwölfte nach Schlusslicht SC Luhe Wildenau über die schlechteste Hintermannschaft der Liga, was sich Grafenwöhr zu eigen machen sollte. Ferner hat die Sportvereinigung mit dem 0:3 aus der Vorrunde noch eine offene Rechnung zu begleichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.