Ulrike Rauch berät Eltern zur Ernährung von Säuglingen
Getrunkene Kalorien

ek12rgr-AOK_Bild2_094900.jpg
Lokales
Grafenwöhr
15.06.2015
4
0
Während man früher so lange gestillt hat, wie möglich, wird mittlerweile empfohlen, nur noch vier Monate voll zu stillen: AOK-Ernährungsberaterin Diplom-Ökotrophologin Ulrike Rauch informierte junge Eltern zum Thema "Liebe geht durch den Magen, und zwar von Anfang an".

"Neben der Bindung zwischen Mutter und Kind, schüttet das Stillen auch Glückshormone aus und bietet einen gewissen Schutz vor Brust-, Uterus- und Eierstockkrebs. Die Inhaltsstoffe der Muttermilch sind optimal auf das Baby abgestimmt. Zudem kann das Stillen vor späterem Übergewicht, vor Allergien und dem plötzlichen Kindstod schützen", zählte Rauch Vorteile auf.

Ein guter Muttermilchersatz sei auch die adaptierte Säuglingsmilch (PRE). Die Folgemilch 2 und 3 müssten dagegen nicht sein. Ab dem fünften Lebensmonat sollten Mütter ihren Kindern zu Mittag statt der Milch einen Brei aus Gemüse, Kartoffeln und Fleisch geben. Vom siebten bis zum neunten Monat sei es ratsam, zweimal Milch pro Tag zu geben und vom zehnten bis zwölften Monat nur noch einmal.

"Im Alter von einem Jahr können die Kinder vom Tisch mitessen und sollten auch an das Trinken aus dem Glas gewöhnt werden." Für die Zahn- und Kieferentwicklung sei das Essen mit Löffel besser. Rauch warnte vor Säften. Diese seien "getrunkene Kalorien".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.