US-Armee baut weiter

Lokales
Grafenwöhr
04.04.2015
3
0

Im Grafenwöhrer Truppenübungsplatz stehen einige Projekte an. Die US-Armee informierte die Stadträte des Bauausschusses schriftlich darüber.

Im sogenannten Kenntnisgabeverfahren teilte die US-Armee der Stadt geplante Baumaßnahmen im Truppenübungsplatz mit. Dem Bauausschuss des Stadtrates lagen vier Projekte "zur Kenntnisnahme" vor. Die Amerikaner planen die Reparatur einer Waschanlage am Gebäude 392 und die Errichtung eines Aufsichtscontainers. Für die Range 132 bestehen Pläne, die Wasserver- und Abwasserentsorgung der Range an das öffentliche Leitungsnetz anzuschließen. Die US-Armee plant ferner die Modernisierung und die Erweiterung der Hauptwache der Lagerfeuerwehr. Vorgesehen sind unter anderem zwei neue Fahrzeughallen und ein Bürotrakt. Beim Ausbau eines unterirdischen 20 000-Liter-Öltanks bei den Tower Barracks wurden Bodenverunreinigungen durch Öl festgestellt. Vorsorglich soll deshalb eine Grundwassermessstelle errichtet werden, die bis in 15 Meter Tiefe das Abstrom-Verhalten des Grundwassers ermittelt. Die Kenntnisnahme des Gremiums zu den einzelnen Bauvorhaben erfolgte ohne Anmerkungen.

Keine Wohnbebauung

Gastronomie und Beherbergungsbetrieb ja, Wohnbebauung nein. Über diese baurechtliche Bewertung des Grundstücks "Bayerischer Hof" unterrichtete Bürgermeister Edgar Knobloch das Gremium im weiteren Verlauf des öffentlichen Sitzungsteils. Anlass der Information war die Anfrage einer Gutachterstelle. Das Grundstück sei im geltenden Flächennutzungsplan als Gewerbegebiet ausgewiesen, eine Wohnbebauung deshalb nicht zulässig, argumentierte die Bauverwaltung.

Für den Bebauungsplan "Hütten, Pfarrgasse" ist ein Änderungsverfahren notwendig. Nach Auskunft des Kreisbaumeisters entspreche der vor 20 Jahren aufgestellte Bebauungsplan nicht mehr den geltenden Vorschriften, erklärte Bürgermeister Knobloch nach einem Gespräch beim Kreisbauamt. Der Rathauschef kündigte für die nächste Stadtratssitzung die Einleitung eines förmlichen Verfahrens und einen Aufstellungsvorschlag an. Im Verfahren soll eine Modellrechnung zur Hochwassergefahr bei einem sogenannten 100-jährigen Hochwasser berücksichtigt werden. Im Informationsteil unterrichtete Knobloch das Gremium über die Genehmigung eines kleinen Biergartens am Stadtplatz. Hans Grill beabsichtigt in der Sommerzeit eine Außenbewirtung auf städtischem Grund. Geplant sind vier Tischgarnituren.

Vor Container asphaltieren

"Die Grüngutsammelstelle am Neuen Weg kommt gut an", urteilte Knobloch. Nach einem ersten Ansturm nach der Eröffnung habe sich der Anlieferbetrieb wieder entzerrt, teilte er mit. Geplant sei, den Bereich vor den Containern zu asphaltieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.