Verfrühte Rauhnächte

Bei genügend Interesse soll in Grafenwöhr eine Perchtengruppe gegründet werden. Diese Masken hat Georg Zinn geschnitzt und angemalt. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
13.12.2014
15
0
Nach dem Brauchtum laufen die Perchten in Süddeutschland und Österreich in den Rauhnächten von Heiligabend bis Dreikönig herum. In Grafenwöhr sah man drei Perchten jedoch bereits am Adventsmarkt. Die Sagengestalt der Perchta hat eine ungeklärte Herkunft. Es könnte sein, dass der Name vom mittelhochdeutschen ,berchtac/berchtnacht' stammt und sich vom mittelalterlichen Wort für den Feiertag der "Erscheinung des Herrn" herleitet. Mittelhochdeutsch "bercht" bedeutet "glänzend und leuchtend".

Das wichtigste Utensil ist die Glocke, mit der die bösen Geister des Winters und das alte Jahr ausgetrieben werden sollen. Der Besuch der Perchten wird im Volksmund als glücksbringendes Omen hochgehalten. In Grafenwöhr soll eine Perchtengruppe gegründet werden. Die Idee zu den Perchten hatte Georg Zinn, der die Masken geschnitzt und angemalt hat. Mitgeholfen hat Peter Lippiotta. Gewiss nicht frieren mussten Kevin Seebauer, Matthias Sandybaew und Vanessa Farago, die am Adventsmarkt in den drei Perchtenmasken steckten. Weitere Informationen bei Georg Zinn, Telefon 09641/3490.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.