Viel Geld gut angelegt

Kassier Willi Gottschalk. Bild: mbi
Lokales
Grafenwöhr
26.01.2015
3
0

Ein dickes Minus und dennoch ein gutes Jahr: Der Grafenwöhrer Heimatverein hatte 2014 gute Gründe, viel Geld auszugeben, führte Kassier Willi Gottschalk bei der Hauptversammlung aus.

Die Umgestaltung des Museums wirkte sich kräftig beim Vereinsvermögen aus. Kassier Willi Gottschalk berichtete in der Hauptversammlung (wir berichteten) von einem Fehlbetrag von über 20 000 Euro. Von einem schlechten Jahr wollte er dennoch nicht sprechen. Dass Umbau und Umgestaltung der Ausstellung Geld kosten, überraschte die Mitglieder nicht. Deshalb hatten alle Gottschalks Kassenbericht mit Spannung erwartet. Gottschalk sprach von Teilzahlungen von 160 000 Euro an das Planungsbüro Dr. Schölzel.

Dem standen Zuschüsse der Bayerischen Landesstiftung, des Landwirtschaftsministeriums, des Bezirks, der Stadt und aus dem Leader-Programm von knapp 140 000 Euro gegenüber. Der Eigenanteil des Vereins lag bei 54 000 Euro. Leider könne man die über 1100 ehrenamtlichen Stunden, die Leidenschaft und das Engagement einiger Mitglieder nicht in Geld umrechnen.

Gottschalk berichtete, dass alle sieben Truppenübungsplatzfahrten ausverkauft waren. Weil die Buskosten gestiegen sind, müsse der Verein über eine Fahrpreiserhöhung nachdenken. Dank galt den Museumsführern und den Beschäftigten der Bundeswehr. Der Verein organisierte zudem fünf gesellige Veranstaltungen. Alle haben Gewinn abgeworfen. Ein Spendenaufruf im Jahr 2013 brachte über 9000 Euro, 2014 waren es nur mehr 2700 Euro. Im Gewölbe des Kastenhauses hat die Stadt ihr Trauungszimmer eingerichtet, sieben Paare gaben sich dort bislang das Jawort. Der Heimatverein erhält für den Raum und die Bewirtung der Hochzeitsgesellschaften eine Aufwandspauschale.

Im abgelaufenen Jahr nahm der Verein die Klöppelgruppe als Sparte auf. Zum Stichtag waren 438 Mitglieder gemeldet. Wegen der Schließung des Kulturteils und einer einmonatigen Pause im Militärteil sank die Zahl der Museumsbesucher auf 958. Nach der im Herbst angestrebten Wiedereröffnung soll es verstärkt Sonderausstellungen und kulturelle Veranstaltungen im Museum und im Innenhof des Kastenhauses geben. Gottschalk erinnerte nochmals an die viele Arbeit, die das neue Konzept mit sich brachte.

Er schloss seine Ausführungen mit einem Zitat Albert Einsteins und einer Aufforderung an seine Zuhörer. "Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung. Also kommt und werdet Persönlichkeiten! Wir treffen uns jeden Montag um 18 Uhr im Museum, der Eintritt ist garantiert frei."
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.