Viel Papier bleibt folgenlos

Lokales
Grafenwöhr
21.07.2015
0
0
Deutsche Gründlichkeit war bei der sogenannten Beteiligung Träger öffentlicher Belange beim Änderungsverfahren des Bebauungsplanes "Gössenreuth" angesagt. Mit der Absicht der Stadt, auf Wunsch der Grundstückseigentümer das kleine Baugebiet von vier auf drei Parzellen zu verringern, füllte der Schriftwechsel allmählich einen ganzen Aktenordner. Der Stadtrat befasste sich mit den Anregungen von 18 öffentlichen Dienststellen und Institutionen.

In "üppiger Form" nahmen vor allem das Sachgebiet Baurecht beim Landratsamt, die Deutsche Telekom, der Bayerische Bauernverband und das Amt für Landwirtschaft Stellung. Notwendigkeiten, besondere Wünsche der Fachstellen in den Änderungsentwurf des Bauleitplanes einzuarbeiten, sah der Stadtrat aber nicht. Die Verwaltung verwies in ihrer Vorlage auf bereits getroffene Festsetzungen in der Urfassung des Bebauungsplanes. Einwände aus der Bürgerschaft gab es nicht. Der abschließende Satzungsbeschluss erfolgte einstimmig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.