Von der Kegelbahn zu Tortillas

Im Rahmen einer Brandschutz- und Fluchtwegkonzeption für die Stadthalle musste die Stadt auch für neue Fluchtweg-Ausgänge sorgen. Unser Bild zeigt den Bauausschuss bei einem Ortstermin vor der Stadthalle. Bild: do
Lokales
Grafenwöhr
06.05.2015
6
0

40 Jahre nach dem Bau der Stadthalle Grafenwöhr machen der Stadt die Verschleißerscheinungen am Bauwerk zu schaffen. Besonders der Brandschutz entspricht nicht mehr den aktuellen feuerpolizeilichen Regelwerken, stellte der Bauausschuss fest.

"Schon zum dritten Mal entspricht der Bau den Regeln nicht", wie Bürgermeister a.D. Helmuth Wächter bei einem Ortstermin des Bauausschusses frotzelte. Den Sicherheitsvorschriften Rechnung tragend investiert die Kommune für das neue Fluchtwege-Konzept einen "Batzen Geld". Die Kostenschätzung liegt bei rund 84 000 Euro.

Zukünftig für Gäste

Gleichzeitig gab es schon seit längerer Zeit Wünsche nach einer Erweiterung der Stadthallen-Gaststätte. Auch für diese Baumaßnahme machten die Stadtväter und Ratsdamen Geld locker. Dort, wo einst die Kugeln rollten und die Kegel fielen, werden künftig die Gäste schlemmen.

Für die Gaststätten-Erweiterung des beliebten Mexikaners "Tortuga" sind die Umbau-Arbeiten in der ehemaligen Kegelbahn im vollen Gange. Die Installationsarbeiten sind nahezu abgeschlossen. Neue Gaststätten-WC's sind im Entstehen. Und auch der neue Rettungsweg ist schon erkennbar. Als nächste Bauschritte nannte Architekt Reinhold Krausch die Verputzarbeiten und den Einbau der Trockenbauwände. Bei einem Hallenrundgang erläuterte der Planer die Bau-Schritte zur Brandschutzertüchtigung. Auch der Einbau eines Fensters in den Notfallraum des Rettungsdienstes ist vorgesehen. Reinhold Krausch zeigte sich optimistisch, in den nächsten Wochen diesen Bauabschnitt abschließen zu können.

"Dann kann die große Halle wieder ganz offiziell in vollem Umfang als Veranstaltungsraum ohne Auflagen genutzt werden", freute sich Bürgermeister Edgar Knobloch.

Bisher sei die Nutzung nur mit Einzelgenehmigungen möglich gewesen. Erneut stellte der Rathauschef fest, dass er mit der Erfüllung von Sicherheitsauflagen nicht einer Generalsanierung der Stadthalle vorgreifen wolle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.