Weniger Straftaten

Lokales
Grafenwöhr
23.05.2015
0
0

Im Vergleich zu 2013 war Grafenwöhr im letzten Jahr ein noch sichereres Pflaster. Fast bei allen Straftaten verzeichnete die Polizei einen Rückgang.

In Grafenwöhr kam es vergangenes Jahr nur zu einem Einbruch in eine Wohnung, berichteten Dienststellenleiter Reiner Striegl sowie die Polizeihauptkommissare Werner Stopfer und Dieter Placzek von der Polizei Eschenbach. Ein Rückgang der Straftaten und Verkehrsdelikte sei ebenfalls zu verzeichnen.

Bürgermeister Edgar Knobloch freute sich, dass die Stadt mit der Straftatenquote von 2,49 Prozent pro 100 Einwohner (inklusive Amerikaner) im Jahr 2013 nicht über dem Durchschnitt im Landkreis Neustadt/WN lag. "Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Eschenbach wurden im vergangenen Jahr 662 Straftaten registriert. Im Jahr 2013 waren es noch 871 Fälle", erläuterte Striegl. Das bedeute einen Rückgang von 24 Prozent.

459 Fälle geklärt

"Von den Straftaten konnten 459 Fälle geklärt werden, das entspricht einem Prozentsatz von 69,3", sagte der Dienststellenleiter. Schwere Gewaltverbrechen wie Mord und Totschlag gab es 2014 im Bereich der Polizeiinspektion Eschenbach nicht. Ein Rückgang von 52 auf 21 konnten bei gefährlichen Körperverletzungen festgestellt werden.

Raubdelikte gab es unverändert vier Fälle. Bei der Verkehrsunfallstatistik sprach Striegl von positiven Ansätzen. Waren es 2013 noch 795 Unfälle, sank die Zahl 2014 auf 760.

Dies sei ein Rückgang von 4,4 Prozent. Auch die Unfallfluchten gingen um fast drei Prozent zurück. Von Hundert konnten 44 Fälle geklärt werden. "Die Präsenz der Polizeistreifen in Grafenwöhr haben auch zu einem Rückgang der Straftaten geführt", meinte Knobloch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.