Auf zu neuen Ufern
Neujahrsempfang der Stadt Grafenwöhr

Zum Neujahrsempfang der Stadt Grafenwöhr standen neben lokalpolitischer Prominenz vor allem die ehrenamtlichen Helfer im Mittelpunkt.
Politik
Grafenwöhr
19.01.2016
122
0

Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark lobt beim Neujahrsempfang das ehrenamtliche Engagement. Dabei legte er besonderen Wert auf den Wandel.

"Jeder von Ihnen hat seinen ganz wichtigen Platz in unserer Gesellschaft und macht Sie zu Ehrengästen des Neujahrsempfangs." Mit diesen Worten begrüßte Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark die Anwesenden in der Stadthalle. Der Stadtverbandsvorsitzende zitierte ein chinesisches Sprichwort: "Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen Windmühlen." - "Da wir uns den Wandel oft gar nicht wirklich aussuchen können, sondern uns den Herausforderungen stellen müssen, heißt dies, diesen Wandel als Rückenwind positiv zu nutzen." Mark forderte die Ehrengäste auf, den Wind des Wandels zu nutzen; mit frohem Mut, aber auch mit verkraftbaren Schritten zum Bau von gemeinsamen Windmühlen.

Dazu wünschte er im Namen des Stadtverbands ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016. Mark bedankte sich außerdem bei der Stadtkapelle Grafenwöhr, die den Empfang musikalisch begleiteten sowie Bezirkskaminkehrermeister Thomas Graml, der als Glücksbringer auftrat.

Besondere Grüße gingen unter anderen an den ersten Bürgermeister Edgar Knobloch und seine Stellvertreter Anita Stauber und Udo Greim sowie an die Bürgermeister aus den Nachbargemeinden von Pressath, Eschenbach, Kirchenthumbach und Schwarzenbach. Von der Militärgemeinde der US-Army begrüßte Mark Brigadegeneral Christopher G. Cavoli, die stellvertretende Kommandeurin Annette M. Evans, Oberstleutnant Anton Kussinger von der Deutschen Militärischen Vertretung sowie die Vertreter der Kirchen, der Schulen, der Feuerwehren und als Stellvertreterin für die Vielzahl der anwesenden Gewerbetreibenden Jutta Carrington-Conerly vom Gewerbeverein.

Im Dienste der MitmenschenTraditionell tragen sich beim Neujahrsempfang der Stadt in das Goldene Buch der Stadt Grafenwöhr diejenigen ein, die besondere Ehrungen bekamen.

Im vergangenen Jahr waren dies einige Feuerwehrleute für langjährige Dienste. Für ihre Dienstzeit von 40 Jahren waren dies Hans Pappenberger und Edwin Eichstetter aus Grafenwöhr sowie Rudolf Dobmann aus Gmünd und Albert Wagner aus Weiden.

Markus Englhardt und Heiko Eichholz (beide Grafenwöhr) wurden für 25 Jahre geehrt. 2015 erhielt außerdem der BRK-Bereichsleiter Hermann Regler den Bürgerpreis der Sparkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtverband (7)Gerhard Mark (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.