Autos weg von "Lern- und Lebensraum für Kinder"
Schulleiter Georg Götzl fordert Parkverbot am Pausenhof

Politik
Grafenwöhr
04.02.2016
134
0

Die Gunst der Stunde nutzend warnte Schulleiter Gerhard Götzl in der Bauausschusssitzung vor einer großzügigen Parkplatzregelung zwischen beiden Schulgebäuden bei der Neugestaltung des Pausenhofs. "So wie bisher kann der Hof nicht für den ruhenden Verkehr genutzt werden", forderte der Rektor. Die Sicherheit der Kinder gehe vor einer Nutzung als öffentlicher Parkplatz.

Götzl beobachtet ständige Fahrzeugbewegungen und wünschte sich während des Schulbetriebs zwischen 7.30 bis 16.30 Uhr eine Vorrangnutzung für schulische Zwecke. Dazu zählte Götzl auch die Verwendung als Verkehrserziehungsplatz.

Bürgermeister Edgar Knobloch informierte über eine knapp 1700 Quadratmeter große anerkannte Förderfläche. Mit Blick auf eine Mehrfachnutzung formulierte der Bürgermeister seine Wünsche: "Das Parken außerhalb der Schulzeiten muss weiter möglich sein." Diesen Kompromiss sah auch Stadtrat Gerald Morgenstern als gangbaren Weg.

Als nächsten Schritt in Richtung der Neugestaltung des Pausenhofs beschloss das Gremium einstimmig die grundsätzliche Vergabe der Planungsleistungen an einen Landschaftsplaner. Schulleiter Gerhard Götzl empfahl, nicht mehr von einem Pausenhof zu sprechen, sondern von einem "Lern- und Lebensraum für Kinder".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.