Bauausschuss gegen Plakatwand
"Werbetafeln haben wir genug"

Politik
Grafenwöhr
05.03.2016
7
0

Als Landschaftsverschandelung betrachtet der Bauausschuss eine neue Plakatwerbetafel in der Pressather Straße. In Höhe des Busunternehmens Göttel plant die "Schwarz-Außenwerbung GmbH" aus Konstanz die Errichtung einer Plakatwand mit zehn Quadratmetern Größe.

Genehmigungsrechtlich ist das Einvernehmen der Stadt notwendig, bevor im weiteren Verfahren das Staatliche Bauamt gehört und im Landratsamt entschieden wird, klärte der Bürgermeister auf.

Josef Neubauer polterte: "Das schaut aus wie in Amerika, so was wollen wir nicht." Gleichzeitig verwies der CSU-Mann an die Werbeverbotshinweise der Stadt an den Ortseinfahrten und kritisierte die "Verplakatierung der Stadt".

Dagegen empfahl Gerhard Mark, mit der Zeit zu gehen, die Werbemethoden hätten sich verändert. Der Bauausschuss möge sich doch erst vor Ort ein Bild machen, schlug Mark vor. Timo Schön urteilte: "Werbetafeln haben wir genug." Bei der Abstimmung herrschte Einigkeit. Einstimmig verweigerte das Gremium das gemeindliche Einvernehmen.

Den öffentlichen Teil der Bauausschusssitzung beendete Bürgermeister Edgar Knobloch mit einer Bekanntgabe der neuen Hochwassergefahrenkarte des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. Die Karte beschreibt die möglichen Ausmaße der verschiedenen Hochwasserszenarien. Neue Erkenntnisse für die Stadt Grafenwöhr gebe es nicht, stellte der Rathauschef fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauausschuss (145)Josef Neubauer (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.