Bezirksliga Nord
Grafenwöhr legt nach

Sport
Grafenwöhr
27.08.2016
44
0

Die Sportvereinigung Grafenwöhr ist auf einmal heimstark. Binnen sechs tage wurde der zweite Erfolg auf eigenem Platz eingefahren.

SV Grafenwöhr: Winkler, Neumüller, Patrick Wagner, Wächter, Drat (75. Lober), Dippl, Dobmann (83. Hammermann), Renner, Dobmann, Oheim (46. Fleischmann), Schmidt

TSV Tännesberg: Valenta, Willax, Winkler, Hammer, Geier, Kalan, Hauer, Hajny, Weig (70. Eichhorn), Ludescher, Wittmann (46. Bäumler)

Tore: 1:0 (24.) Edgar Drat, 2:0 (42.) David Dobmann, 2:1 (65.) Michael Weig - SR: Tobias Späth (FC Furth) - Zuschauer: 80

Die Sportvereinigung Grafenwöhr schwimmt sich langsam frei. Gegen den TSV Tännesberg fuhr die Truppe von Stefan Richter in der vorgezogenen Freitagsbegegnung mit 2:1 den dritten Saisonsieg ein und erreichte damit in der Bezirksligatabelle etwas ruhigeres Fahrwasser. Der Aufsteiger aus Tännesberg hingegen wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Grafenwöhr machte sich wieder das Leben selbst schwer, indem man klarste Torchancen nicht nutzte und nach einer vermeintlich sicheren 2:0-Führung durch den Anschlusstreffer der Gäste abermals ins Schlingern geriet.

Der Sieg der Gastgeber geht gleichwohl in Ordnung, denn die Sportvereinigung investierte vor allem im ersten Abschnitt eindeutig mehr in die Begegnung und führte folgerichtig auch mit 2:0. Das 1:0 war der Abschluss einer Ballstaffette, die über die rechte Seite von Johannes Wächter gestartet wurde. Der steil geschickte Alexander Oheim passte ins Zentrum zu Edgar Drat, der dann aus der Drehung abzog und traf.

Noch spektakulärer das 2:0 durch David Dobmann. Nachdem Gästeschlussmann Valenta einen Ball unterlaufen hatte, war Edgar Drat zu stelle und spitzelte den Ball zu David Dobmann, der mit dem Rücken zum Tor zunächst einen Gegenspieler aussteigen ließ und dann mit einem Schuss unter die Querlatte die Vorentscheidung markierte.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Edgar Drat alleine vor TW Valenta. Aus dem Nichts heraus dann der Anschlusstreffer für die Gäste. Ein Distanzschuss aus 25 Metern schlug neben dem Pfosten ein. "Ein absolut überflüssiges Tor, das wird hier zugelassen haben," sagte ein sichtlich verärgerter Trainer Richter. Der Treffer sorgte für erhebliche Unruhe bei der Heimelf. In wirkliche Bedrängnis vermochte Tännesberg die Sportvereinigung aber nicht mehr zu bringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Grafenwöhr (77)Fußball Bezirksliga Nord (424)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.