Bezirksliga Nord
Grafenwöhr und Tännesberg brauchen die Punkte

Sport
Grafenwöhr
26.08.2016
62
0

feierte am vergangenen Spieltag den ersten Heimsieg und möchte jetzt nachlegen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, kommt doch Schlusslicht TSV Tännesberg.

Nach dem ersten Heimsieg am Sonntag mit 2:1 gegen die DJK Ensdorf steht für die Sportvereinigung Grafenwöhr am Freitag, 26. August, ab 18.15 Uhr, gegen den TSV Tännesberg ein weiteres Heimspiel auf dem Programm.

Groß war die Freude bei der SV nach dem ersten Heimdreier der Saison. Dabei hatte die Truppe um Stefan Richter im ersten Spielabschnitt ihre vielleicht beste Saisonleistung abgeliefert und die Gäste jederzeit im Griff. Umso unerklärlicher war wieder der Leistungsabfall in Hälfte Zwei, als man trotz personeller Überzahl den Anschlusstreffer kassierte, in einen Schlendrian verfiel, Fehler produzierte und die sich bietenden Torchancen nicht nutzte. Am Ende hätte sich Grafenwöhr nicht zu beklagen brauchen, wenn Ensdorf gar noch der Ausgleich geglückt wäre. Diese Unkonzentriertheiten abzustellen war in diesen Tagen die Hauptaufgabe des Trainers, um gegen den Aufsteiger den nächsten Heimsieg einzufahren. Allerdings ist Stefan Richter durch Urlaub und Verletzte erneut zum Improvisieren gezwungen. Natürlich wäre es fahrlässig, die Gäste nach ihrem aktuellen Tabellenstand einzuordnen, denn mit einem Auswärtssieg könnten sie sich ihrerseits vom Tabellenende lösen.

Remis möglich gewesen


Trotz der 1:3-Niederlage gegen den Tabellenführer SV Raigering hat Tännesberg vor allem in der ersten Hälfte eine überzeugende Leistung abgeliefert. Ein Remis wäre durchaus im Bereich des möglichen gewesen.

"Spielerisch und läuferisch waren wir mit dem Topteam auf Augenhöhe", sagt Trainer Hans-Jürgen Linge. "Die Einstellung stimmte und der kämpferische Einsatz der Spieler war enorm hoch. Doch am Ende zählt nur das Ergebnis und das fiel erneut nüchtern aus." Solange es nicht gelinge, diese Fehler abzustellen, werde es schwierig zu punkten, weiß der Coach. "Jede Nachlässigkeit wird vom Gegner sofort bestraft. Es fehlt bei einigen die nötige Konzentration."

Doch genau in dieser schwierigen Situation zeige sich die Moral der Truppe. Linge glaubt fest an die Mannschaft und daran, dass sie den Hebel bald umlegen werde. Die Leistung gegen den Liga-Favoriten Raigering sollte seinem Team nochmals Selbstvertrauen geben. "Wir brauchen uns in der Bezirksliga nicht zu verstecken", meint Linge. Er fordert gegen Grafenwöhr endlich ein Erfolgserlebnis: "Wir müssen anfangen zu punkten, sonst ist das Mittelfeld nicht mehr in Sichtweite."

Er kennt den Gegner nicht, schätzt Grafenwöhr aber als erfahrene und spielstarke Mannschaft ein. Aufgrund von Verletzungen, beruflichen Verpflichtungen und Urlaubern hat der Tännesberger Trainer nur einen dezimierter Kader zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Grafenwöhr (77)Bezirksliga Nord (128)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.