Fußball
Anderes Kaliber

Sport
Grafenwöhr
19.03.2016
10
0

Nach dem geglückten 2:0-Auftaktsieg gegen den SVSW Kemnath im ersten Spiel nach der Winterpause blickt die Sportvereinigung Grafenwöhr selbstbewusst auf die nächste Herausforderung am Sonntag um 15 Uhr beim FV Vilseck. Wohlweislich aber auch, dass es sich hierbei um ein anderes Kaliber handeln wird, als im Gegensatz zu Kemnath. Zudem werden die Hausherren nach dem verpatzten Start in Vohenstrauß (0:1) auf Wiedergutmachung aus sein.

Die Mannschaft von Stefan Richter, so toll und wichtig der jüngste Erfolg gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um den Ligaverbleib auch war, wird den Sieg in der Nachlese richtig einzuschätzen wissen. Denn das berühmte Gelbe vom Ei war die Darbietung sicherlich noch nicht. Vor allem im Offensivbereich hapert es nach wie vor gewaltig. Dagegen vermittelten die Grafenwöhrer einen guten körperlichen Gesamteindruck. Auch die Punktspielpremiere von Schlussmann Mario Kolumbic, in der Vergangenheit war diese Position eine Achillesferse der Sportvereinigung, verlieh der Mannschaft eine Portion Sicherheit.

Wieder mit Dippl


Spartenleiter Hans Danninger ist für die bevorstehende Aufgabe zuversichtlich, denn durch den Erfolg sei das Selbstbewusstsein weiter gewachsen. Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit wird die Hintermannschaft einen wichtigen Faktoreinnehmen, liegen doch die Stärken bei den Gastgebern speziell im offensiven Bereich. Dagegen offenbart der Abwehrverbund zumindest statistisch gesehen seine Anfälligkeiten. An kollektiver Stärke sollte die Sportvereinigung mit der Rückkehr von Urlauber Maximilian Dippl hinzugewinnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Grafenwöhr (78)Fußball Bezirksliga (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.