Fußball
Endlich der erste Heimdreier

Wohl dem, der einen Freistoßschützen wie Johannes Renner hat: Die Nummer 10 der SV Grafenwöhr zirkelte den Ball in der 4. Minute zum 1:0 für seine Farben in die Maschen. Am Ende feierten die Grafenwöhrer mit 2:1 gegen die DJK Ensdorf den ersten Heimsieg der Saison. Bild: Büttner
Sport
Grafenwöhr
22.08.2016
61
0

Na also, es geht doch: Im dritten Anlauf gelang der Sportvereinigung Grafenwöhr der erste Heimsieg der laufenden Bezirksliga-Saison.

SV Grafenwöhr: Winkler, Neumüller, Wächter, Drat (90. Jelen), Dippl, Fleischmann, David Dobmann, Renner, Alexander Dobmann, Oheim (82. Kraus), Schmidt

DJK Ensdorf: Hauer, Schmidt, Dotzler, Westiner, Reinhardt (69. Trager), Hummel, Weiß (69. Liebl), Sebastian Siebert, Luschmann, Windisch, Dominik Siebert

Tore: 1:0 (4.) Johannes Renner, 2:0 (32.) Alexander Dobmann, 2:1 (75.) Martin Liebl - SR: Michael Bäumel (SV Breitenbrunn) - Zuschauer: 120 - Rot: (3.) Bastian Windisch (Ensdorf) Notbremse- Gelb-Rot: (91.) Patrick Wagner (Grafenwöhr)

Gegen die nun weiterhin auswärts punktlose Truppe aus Ensdorf machten es die Grafenwöhrer aber wieder einmal spannend. Nach einer relativ sicheren 2:0-Führung versäumte man es, den Sack endgültig zuzumachen und geriet nach dem Anschlusstreffer der DJK wieder ins Schlingern.

Die Begegnung hatte aus heimischer Sicht einen Auftakt nach Maß. Johannes Renner passte in der 3. Minute zentimetergenau in die Schnittstelle für Edgar Drat, der alleine auf das Gästetor zulief. Bastian Windisch zog unmittelbar vor der Strafraumgrenze die Notbremse und sah dafür folgerichtig die Rote Karte. Den fälligen Freistoß zirkelte Johannes Renner ins rechte untere Toreck zum 1:0. Nur drei Minuten später hätte es eigentlich 2:0 stehen müssen. Ein Zuspiel von Edgar Drat konnte Alexander Oheim nicht entscheidend verwerten. Statt einen besser postierten Mitspieler in Szene zu setzen zog Oheim aus spitzem Winkel ab und traf nur das Außennetz. Weitere drei Minuten später ließ Ensdorf die Ausgleichschance liegen. Johannes Wächter klärte für Grafenwöhr auf der Torlinie.

Ensdorf auf Augenhöhe


Dass Ensdorf einen Mann weniger auf dem Platz hatte, davon war nichts zu merken. Die DJK hielt dagegen, musste aber in der 32. Minute einen weiteren Treffer hinnehmen. Der Ball lief von David Dobmann über Alexander Oheim, der auf Alexander Dobmann nach innen passte. Mit einer Direktabnahme brachte der seine Farben 2:0 in Front.

Nach der Pause wurde es dann für die Hausherren nochmals richtig eng. Einen Torwartfehler, Winkler spielte bei einer Abwehr den Ball dem gegnerischen Torschützen den Ball direkt vor die Füße, nutzte Ensdorf zum Anschlusstreffer. Diesen Fehler machte Winkler aber wenige Minuten später wieder wett, als er den Ensdorfer Ausgleichstreffer mit einer tollen Parade verhinderte. Als Fazit bleibt wieder einmal festzuhalten, dass es sich die Richter-Truppe hätte leichter machen können. So blieb es für die Zuschauer bis zum Schluss spannend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.