Fußball
Grafenwöhr kommt in Hahnbach noch zum Ausgleich

Sport
Grafenwöhr
07.11.2016
47
0

SV Hahnbach: Wismet, Hefner (84. Plach), Hirschmann (46. Brewitzer Rene), Dehling (73. Deichler), Sollfrank, Hüttner, Rösch, Freisinger, Geilersdörfer, Brewitzer Fabian, Dotzler

SV TuS/DJK Grafenwöhr: Winkler, Rahn (84. Wagner), Hammermann, Wächter, Drat, Fleischmann, David Dobmann (84. Dippl), Renner, Alexander Dobmann (75. Weissel), Bernet, Lober

Tore: 1:0 (1.) Fabian Brewitzer, 1:1 (13.) Johannes Renner, 2:1 (53./Eigentor) Luis Bernet, 3:1 (58.) Fabian Brewitzer, 3:2 (68.) Lober, 3:3 (90.+4) Patrick Wagner - Gelb-Rot: (90.) Johannes Wächter (Grafenwöhr), (90+5) Michael Rösch (Hahnbach) - SR: Tobias Blay (Bamberg) - Zuschauer: 165

(nrö) In einem abwechslungsreichen und zum Ende hin hektischen Spiel trennten sich Hahnbach und Grafenwöhr leistungsgerecht 3:3. Ein Unentschieden, mit dem die Gäste besser leben können. Dabei begann die Partie für die Gastgeber ideal. Bereits in der ersten Minute erzielte Fabian Brewitzer die frühe Führung. Aus heiterem Himmel fiel das 1:1. Hahnbachs Torwart Jakob Wismet hielt den Ball schon in der Hand, ließ ihn aber wieder fallen und Johannes Renner markierte den Ausgleich. Gleich darauf setzte Fabian Lober die Kugel an den Pfosten. Danach bestimmte wieder Hahnbach das Spielgeschehen. Grafenwöhrs Torwart klärte einen Schuss von Franz Geilersdörfer und entschärfte einen Ball von Michael Rösch. Kurz vor der Pause kombinierten die Gäste gekonnt über rechts, Hahnbachs Torwart packte jedoch eine tolle Parade aus.

Nach dem Wechsel verhinderten die Einheimischen einen Treffer, nachdem die Gäste aus kürzester Entfernung viermal an der vielbeinigen Abwehr scheiterten. Im Gegenzug ging die Heimelf erneut in Führung. Fabian Brewitzer setzte sich auf außen durch, seine scharfe Hereingabe lenkte der Grafenwöhrer Bernet über die eigene Linie. Kurz darauf glänzte wieder Fabian Brewitzer. Nach einem tollen Solo erzielte er das vielumjubelte 3:1. Die Gäste gaben aber nicht auf und warfen alles nach vorne. Lober verkürzte nach einer Unsicherheit in der Hahnbacher Deckung zum 2:3. In einer dramatischen Schlussphase war es schließlich Wagner, der für die Gäste zum nicht unverdienten 3:3 einnetzte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.