Fußball
Grafenwöhr mit Glück und Geschick

Sport
Grafenwöhr
24.10.2016
68
0

SV Grafenwöhr: Winkler, Neumüller, Rahn (70. Wagner), Hammermann (85. David Dobmann), Drat, Dippl (65. Bernet), Fleischmann, Renner, Alexander Dobmann, Lober, Schmidt

SpVgg Vohenstrauß: Schön, Gmeiner (72. Pinter), Schmidt, Kett, Schieder, Ertl (74. Gottfryd), Dobmayer, Neidhardt, Albrecht, Müssig, Urban

Tore: 1:0 (7.) Maximilian Dippl, 1:1 (8.) Stefan Gmeiner, 1:2 (52.) Fabian Ertl, 2:2 (58.) Edgar Drat, 3:2 (75.) Fabian Lober - SR: Cengiz Gündüz (TSC Mainleus) - Zuschauer: 100

(otr) Das war kein Spiel für schwache Nerven. Für die SV Grafenwöhr und SpVgg Vohenstrauß ging es in diesem Abstiegskrimi um sehr viel, was schließlich auch dazu führte, dass beide Teams bis zum Schluss ihre Chance suchten.

Grafenwöhr ging nach sieben Minuten nach einem Freistoß von Jonathan Hammermann mit 1:0 in Führung. Der auf den langen Pfosten getretene Ball wurde von Florian Kett ins eigene Tor gelenkt, auch wenn der Schiedsrichter Maximilian Dippl als Torschütze führte. Wer nun glaubte, dass diese Führung für Ruhe im Grafenwöhrer Spiel sorgen würde, der wurde enttäuscht. Praktisch im direkten Gegenzug nutzte Stefan Gmeiner eine Unsicherheit in der heimischen Hintermannschaft aus und glich zum 1:1 aus. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams, wobei die Gäste im direkten Zweikampf etwas entschlossener wirkten.

Letztendlich lieferten die immer gefährlichen Vohenstraußer den Grafenwöhrern einen offenen Schlagabtausch und wurden in der 52. Minute für ihren Einsatz belohnt. Nach einem SV-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde zu allem Überfluss durch einen Abwehrspieler das Abseits aufgehoben, so dass Fabian Ertl die Gäste mit 1:2 in Front brachte.

Jetzt zeigte die Heimelf Charakter und wandelte mit tollem Einsatz die drohende Niederlage in einen Sieg um. Fabian Lober setzte sich schulbuchmäßig bis zur Grundlinie durch, passte flach nach innen auf den mitgelaufenen Edgar Drat, der nur noch den Fuß hinhalten musste und es stand 2:2. Damit wollten sich die Grafenwöhrer aber nicht zufriedengeben, der dritte Heimsieg der laufenden Saison sollte her. In der 75. Minute war es dann soweit. Alexander Dobmann zirkelte eine Ecke auf den Kopf von Fabian Lober, der den umjubelten 3:2-Siegtreffer für Grafenwöhr markierte. Dass Vohenstrauß der Sportvereinigung einen tollen Kampf lieferte, wird nur ein schwacher Trost sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Grafenwöhr (77)Fußball Bezirksliga Nord (424)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.