Neues Leben auf dem TSV-Gelände
Aus Fußballplatz wird Rugbyfeld

Im morgendlich Nebel wirkt der TSV-Sportplatz noch etwas trist. Zumindest sieht er seit einigen Wochen wieder wie ein Sportplatz aus, und am kommenden Wochenende sollen endgültig Leben und Sport zurückkehren. Bild: spi
Sport
Grafenwöhr
29.09.2016
70
0

Auf dem Sportplatz des TSV Gmünd kehrt neues Leben ein. Am Samstag ist nach fünf Jahren ein offizielles Ligaspiel angesetzt. Statt A-Klasse heißt es dann sogar Bayernliga, aber auch statt Fußball Rugby.

Gmünd. Der TSV überlässt sein Sportgelände an der Hammerstraße 35 den Rose Tower Titans - einer Rugby-Mannschaft mit Wurzeln auf dem Übungsplatz. Seit etwa zehn Jahren gibt es dort eine Rugby-Mannschaft, die aber lange in Vilseck aktiv war. Seit zwei Jahren verbindet das Team Nord- und Südlager. Dies zeigt auch der Name, in dem die Vilsecker Rose Baracks auf die Grafenwöhrer Tower Baracks treffen.

Ungewöhnlich ist nicht nur, dass sich die Spieler gegen den amerikanischen Football und fürs britische Rugby entschieden haben. Auch dass sie den Anschluss ans reguläre deutsche Ligensystem suchten, ist für Angehörige der US-Armee nicht alltäglich. Vergangenes Jahr gelang dem Team aus US-Soldaten, Zivilbeschäftigten und einem deutschen Spieler ein sportlicher Erfolg: Aufstieg von der Verbands- in die Bayernliga.

Logistisch hatten die Titans lange kein Glück. Mehrere Jahre waren sie erfolglos auf der Suche nach einem Spielgelände abseits des Übungsplatzes. Dort bieten sich den Sportlern zwar gute Trainingsbedingungen, allerdings gab es bei Heimspielen Probleme, weil die Gastmannschaften durch die strengen Sicherheitskontrollen mussten. Auch für Zuschauer oder Spieler von außerhalb waren diese Vorschriften oft unüberwindlich. Titans-Cheftrainer Joseph L. Duran hofft, dass dies nun anders wird. "Wir würden uns über viele neue deutsche Zuschauer und Spieler freuen."

Zu verdanken hat die Mannschaft die Möglichkeit den TSV-Verantwortlichen Markus Schatz und Josef Neubauer. Diese boten das Gelände kostenlos an. "Am Ende des Jahres rechnen wir ab und die Amerikaner zahlen Strom und Wasser", berichtet Neubauer von der Vereinbarung. Er glaubt, dass auch der TSV profitiert: "Es ist besser, als das Gelände ungenutzt verkommen zu lassen." Seit der Verein seine Mannschaft 2011 aus der A-Klasse abgemeldet hat, war auf dem Feld nicht mehr viel passiert. Um die Jahrtausendwende kämpfte der TSV dort noch um Bezirksligapunkte, 15 Jahre später glich der Platz einer Blumenwiese. Dies hat sich inzwischen geändert. Die Verantwortlichen um Trainer Duran haben viel Arbeit in das Gelände gesteckt, bestätigt Neubauer. Auffälligste Änderung sind die hohen Gestänge, die die Fußballtore ersetzt haben.

Rugby am SamstagDie Taufe als Rugby-Feld erlebt der Sportplatz des TSV Gmünd am Samstag, 1. Oktober, ab 14.30 Uhr. Dann erwartet der Grafenwöhr Rugby-Club Rose Tower Titans in der Bayernliga das Team vom TSV 1846 Nürnberg - und hofft auf viele deutsche und amerikanische Zuschauer. (wüw)
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Gmünd (3)Rose Tower Titans Grafenwöhr (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.