SV Grafenwöhr braucht Führung im Rücken
Das wichtige erste Tor

Geht die SV Grafenwöhr (Johannes Renner und Edgar Drat, von links) nicht in Führung, ist sie oft ratlos. Gelingt ihr das erste Tor, dann greifen plötzlich die Automatismen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Grafenwöhr
24.09.2016
31
0

Nach der unfreiwilligen Spielpause vor Wochenfrist bei der SpVgg Schirmitz genießt die SV Grafenwöhr am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Schwarzhofen Heimrecht. Ob die Spielabsage den Richter-Schützlingen nach der 0:5-Pleite gegen Schwarzenfeld ein wenig gelegen gekommen ist, wird sich jetzt gegen einen Gegner zeigen, der ebenfalls durchwachsen in die Saison gestartet ist, sich aber mittlerweile im Mittelfeld festgesetzt hat.

Tatsache ist, dass durch den Spielausfall Akteure aus dem zweiten Glied Gelegenheit hatten, in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu sammeln. Und auch der ein oder andere Urlauber steht wieder zur Verfügung, wenngleich bei diesen Akteuren für deren Einsatz die Fitness entscheidend sein wird. Wohl nicht zum Einsatz kommen wird Mittelfeldstratege Markus Kraus. Dessen Verletzung scheint von längerer Dauer zu sein. Wie schon in der Vergangenheit wird sich bei der SV die Frage nach Sieg oder Niederlage über die bis dato recht dürftige Chancenverwertung sowie das kollektive Abwehrverhalten entscheiden.

Mit einer Führung im Rücken würde den Akteuren gewaltig Druck abgenommen werden und die Automatismen der ein oder anderen einstudierten Aktion sowie der Laufwege würden besser vonstatten gehen. Die abgesagte Partie gegen die SpVgg Schirmitz wird am Freitag, 30. September, Anstoßzeit 19 Uhr, nachgeholt. Dabei haben sich beide Vereine darauf geeinigt, das Heimrecht zu tauschen, so dass das Spiel in Grafenwöhr unter Flutlicht stattfindet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.