16-jährige Amerikanerin und D'Saitenmusik
Bayrisch-amerikanische Harmonie

Maria Bacon mit ihrem Lieblingsinstrument Kontrabass. Die 16-jährige Amerikanerin hat Spaß an bayerischer Mentalität und verstärkt die Musikgruppe D’Saitenmusik Vierstädtedreieck. Bild: dö
Vermischtes
Grafenwöhr
13.05.2016
231
0

Eine 16-jährige Amerikanerin hat Spaß gefunden an bayerischer Musik und sich der Gruppe D'Saitenmusik Vierstädtedreieck angeschlossen. Mit ihrem Kontrabass ist sie mit Elan bei Proben und Auftritten dabei.

Maria Bacon liebt ihrem Kontrabass und sie liebt Bayern. Ungewöhnlich für eine 16-Jährige, die erst letztes Jahr aus den USA zurück nach Deutschland gekommen ist. Sie lebt mit ihrer Familie in Netzaberg bei Eschenbach. Von 2006 bis 2008 war die Schülerin bereits in Bayern, damals war ihr Vater in Würzburg und Bamberg stationiert. Dazwischen wuchs sie sieben Jahre lang in Washington heran. Trotzdem spricht sie perfekt deutsch und besucht das Eschenbacher Gymnasium als Gastschülerin. "Ich habe von der ersten bis zur dritten Klasse eine deutsche Schule besucht", sucht sie eine Erklärung für ihren Lerneifer. Nur eine Sache erstaunt sie in Deutschland: die ganz andere Perspektive im Geschichtsunterricht.

Maria Bacon ist ein außergewöhnliches Mädchen. Nicht nur, dass sie die deutsche Sprache beherrscht, sie hat in Deutschland sofort nach einer Möglichkeit zur musikalischen Weiterbildung gesucht. In den USA am Klavier ausgebildet, wollte sie Kontrabass lernen. Auf Wunsch der Eltern spielte sie zuerst Cello, um dann auf das riesige Instrument umzusteigen. An der Musikschule Neustadt/WN erhält sie Unterricht, da die Musikschule Vierstädtedreieck dafür keine Ausbildung anbieten kann.

"Jedes von uns drei Kindern in der Familie hat zuerst Klavier gelernt", freut sich Maria über die Grundausbildung. "Mama spielt auch Klavier", schiebt sie nach. Doch die 16-Jährige hat sich musikalisch durchgesetzt und ist jetzt mit ihrem Kontrabass überglücklich. Genauso gerne tritt sie auf. Sie spielt in der amerikanischen Schule in Band und Orchester sowie an der Musikschule Vierstädtedreieck im Streichorchester.

Der Zufall wollte es, dass Inge Dötsch, Leiterin von D'Saitenmusik Vierstädtedreieck, das Mädchen beim Frühjahrskonzert der Musikschule im Jugendheim sah. Kurz danach angesprochen, war die 16-Jährige Feuer und Flamme: "Das ist für mich neu, ich kann dazulernen. Bisher habe ich nur klassisch oder Jazz gespielt. Ich freue mich." Erst recht begeistert war die junge Musikerin, als sie hörte, dass Gottesdienste gestaltet werden. In ihrem Eifer ließ sie es sich nicht nehmen, nach nur einer Probe am Dienstag in der Grafenwöhrer Friedenskirche bei der Marienmesse des Frauenbundes ihre Premiere in der Gruppe zu feiern.

Maria Bacon ist happy. "Es ist so wunderschön hier. Der Raps und die vielen Blumen blühen so herrlich, es gibt keinen Stau, Knödel und Weißwurst schmecken und die Musik macht mich glücklich." 2018 muss sie zurück in die USA, wo sie ein Studium beginnen will. Die Zeit bis dahin will sie in vollen Zügen genießen und noch möglichst viel von der bayerischen Mentalität kennenlernen. "Ich komme unbedingt wieder. Zumindest im Urlaub", verspricht sie schon jetzt. Bayern hat es der jungen Amerikanerin angetan.

Samstag in PressathAm Pfingstsamstag folgt der nächste Auftritt, wenn D'Saitenmusik um 17 Uhr in Pressath den Vorabendgottesdienst gestaltet. Dann will Maria Bacon im Dirndl auftreten. Verstärkung gibt es durch Geigenspieler Siegfried Zaus aus Kemnath. Anita Stauber singt wie in Grafenwöhr auch in Pressath Marienlieder. (dö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.