Abendfüllende Verabschiedung von Rektor Gerhard Götzl
Der Kapitän geht von Bord

Eine rührende Umarmung zum Abschied. Der Auftritt der Schüler verlieh der Feier eine besondere Note. Bilder: rgr (2)
Vermischtes
Grafenwöhr
25.07.2016
138
0

Stets in voller "Fahrt gegen alle Widernisse", die Mannschaft bestens vorbereitet, die Schüler mit Achtung unterrichtet. Schulrätin Elisabeth Junkawitsch sprach beim Abschied von Grafenwöhrs Rektor Gerhard Götzl vom "Kapitän, der von Bord geht".

(rgr) Die Verabschiedung des Schulleiters der Grund- und Mittelschule begann mit einer Überraschung. "Träume" lautete das Thema von Katharina Scherls mystischem Auftritt und ihrer Performance-Gruppe der 5. und 6. Klasse. Auch eine Schimmel-Reiterin (Judith Bergler) war einbezogen.

Der Reigen der Abschiedsredner begann mit Elternbeiratsvorsitzendem Dieter Kraus, der Götzl in den 42 Jahren als Lehrer Einsatz und Führungsqualitäten bescheinigte. Götzl habe sein Team nicht aus dem Blick verloren und bei der Verlängerung vollen Einsatz gezeigt. Sein Nachredner gleichen Namens, aber Rektor a.D., blendete zurück auf frühere Arbeitsbedingungen, als in einer Klasse 40 bis 80 Kinder saßen. Später kam die Zeit der Aussiedler und des Umbaus. "Das alles war nur mit einer Dienstverlängerung möglich."

"Du hast Spuren hinterlassen bei der Sanierung, aber auch bei der Führung in der Schule, bei der Wertschätzung aller", sagte Konrektor Thomas Schmidt. "Buchstäblich bis zur letzten Minute warst Du ein Beispiel an Pflichterfüllung. Danke für sichtbare und unsichtbare Spuren, mit denen Du deine Schule geprägt hast." Ein "cooler Hund" sei er. Solche Sprüche hat Bürgermeister Edgar Knobloch gehört, wenn es um Götzl ging. "Eine Institution geht", sagte Knobloch. Ein Spitzenlehrer, der Schulgeschichte geschrieben habe.

Einige Schüler und Kollegen dankten mit Überraschungen: "Anke kommt" hieß eine Comedy-Show von Ingrid Guß. "Sentimental Journey" spielten Heinrich Kohl, Hubert Haberberger und Reinhold Meier. Zur Klavierbegleitung des ehemaligen Grundschulrektors Reinhard Trauner sang Regina Plödt "Ebony und Ivory" sowie "My Way". Katharina Scherl und ihre Kollegin verzauberten die Gäste nochmals mit einer bunten Show. Gerhard Götzl war sichtlich gerührt.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.onetz.de/Bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.