Arbeiten in der Bierloh- und Flurstraße
Neue Oberflächen

Bautechniker Joachim Götz und Bürgermeister Edgar Knobloch besuchten die Baustelle, um sich vom reibungslosen Ablauf der Arbeiten selbst zu überzeugen. (Foto: ha)
Vermischtes
Grafenwöhr
30.06.2016
24
0

Seit dem 30. Mai sind die Bierloh- und die Flurstraße in der Grafenwöhrer Wolfgangsiedlung für den Verkehr gesperrt. Am Dienstag begannen dort die Asphaltierungsarbeiten.

Die Tiefbauspezialisten der Baufirma Englhard aus Ammerthal hatten zunächst die Kanalisation mit Hausanschlüssen im Bereich dieser Straßen im Auftrag der Wasserwirtschafts- und Betriebsgesellschaft Grafenwöhr GmbH (WBG GmbH) erneuert. Die Stadt hat daraufhin entschieden, dass kein großflächiger Flickenteppich entstehen soll. Vielmehr wurde die komplette Fahrbahnoberfläche abgefräst und es wird eine vier Zentimeter dicke Verschleißschicht aufgebracht.

In der Bierlohstraße, die die Funktion einer Haupterschließungsstraße hat, ist vorher ein Gewebenetz eingebaut worden, welches das Aufreißen der neuen Deckschicht verhindern soll. In der Flurstraße ist darauf auf verzichtet worden, weil diese Straße rein dem Anliegerverkehr dient. Das Stadtbauamt will hieraus Erkenntnisse über die Haltbarkeit solcher Maßnahmen gewinnen.

Bürgermeister Edgar Knobloch und Bautechniker Joachim Götz vom ausführenden Architektur- und Ingenieurbüro Schultes aus Grafenwöhr besichtigten den Beginn der Straßenbaumaßnahme. Die Stadt setzt für die Wiederherstellung der Fahrbahnen einen Betrag von mehr als 20 000 Euro ein. Die Anlieger zeigen sich zufrieden über den Fortgang der Arbeiten, welche im April begonnen haben. Ab Mittwoch soll die Straße wieder freigegeben werden.

Zeitgleich führt die Tiefbaufirma Englhard auch die Kanalauswechslung in der Birkastraße durch. Die Arbeiten sollen bis Ende nächster Woche abgeschlossen sein. Es wird nicht die gesamte Fahrbahn erneuert, sondern nur der Kanalgraben fachgerecht verschlossen. Die Straße hatte erst vor circa fünf Jahren einen neuen Überzug erhalten. Auch ist hier lediglich der Hauptkanal auszuwechseln. Die Hausanschlüsse müssen nicht in offener Bauweise repariert werden.

Die Stadt ließ außerdem einen Teil der schadhaften Asphaltdecke in der Netzarter Straße abfräsen und mit einer neuen Oberfläche versehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.