Auszeichnung für US-Soldaten
Schnüre fürs Schießen

Oberstleutnant Florian Rommel (Vierter von rechts) und der Chef der US-Kampfmittelbeseitiger, Captain Thomas Artone (Vierter von links), überreichten den amerikanischen Soldaten Schützenschnüre in Silber und Bronze. Bild: mor
Vermischtes
Grafenwöhr
20.09.2016
66
0

Schießen will gelernt sein. Die Soldaten der US-Kampfmittelbeseitigungskompanie beherrschen das hervorragend, wie sie bei einer speziellen Ausbildung bewiesen. Und zwar so gut, dass sie dafür sogar ausgezeichnet wurden.

Der neue Kommandant der Bundeswehr-Truppenübungsplatzkommandantur, Oberstleutnant Florian Rommel, und der Chef der US-Kampfmittelbeseitiger, Captain Thomas Artone, verliehen an die amerikanischen Soldaten Schützenschnüre in Silber sowie Bronze für ihre Leistungen. Die Soldaten der 702. US-Kampfmittelbeseitigungskompanie können also nicht nur gut Sprengfallen beseitigen, sondern auch hervorragend zielen.

Enge Zusammenarbeit


Diese Schieß-Auszeichnung der Bundeswehr erwarben sich die Kampfmittelbeseitiger bei einer gemeinsamen Schießausbildung, die die Bundeswehrfeuerwerker für ihre amerikanischen Kameraden abhielten. Oberstleutnant Rommel, der seit Mitte August der neue Deutsche Militärische Vertreter und Chef der Truppenübungsplatzkommandantur ist, wurde bei der Veranstaltung im Camp Normandie in die Aufgaben und in die Ausrüstung der 702. EOD-Kompanie eingewiesen. Eine enge Partnerschaft und Zusammenarbeit betreiben die US-Kampfmittelbeseitiger mit den Feuerwerkern der Bundeswehr-Truppenübungsplatzkommandantur und den Freihunger Reservisten. Die Verleihung der Schützenschnüre wurde mit einem Kameradschaftsabend in der Barbara-Hütte beendet. Diese neuerliche Zusammenkuft hatte Oberleutnant Kevin Dörrer von der Kommandantur organisiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.