Begeisterung über Wandertage in Grafenwöhr
Drei Tage im Wanderschuh

Schöne Preise durften die Vertreter der stärksten Wandergruppen mit nach Hause nehmen. Den einzigen Pokal erhielt der amerikanische Schulleiter Matthew Kranevich. Mit im Bild sind Schirmherr Bürgermeister Edgar Knobloch, Elfriede Kean, Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark und der Vorsitzende der Wanderfreunde Grafenwöhr, Hans Schilling. Bild: az
Vermischtes
Grafenwöhr
18.10.2016
54
0

Herrliches Wetter, wunderbare Strecken, optimale Organisation. Über die 42. Wandertage in Grafenwöhr gab es nur Superlative zu hören. An drei Tagen waren die Bürger auf den Beinen.

"Eingetroffen wie bestellt": Über das herrliche Herbstwetter bei den 42. Wandertagen war der Vorsitzende der Grafenwöhrer Wanderfreunde, Hans Schilling, hocherfreut. Er musste allerdings einräumen, dass es doch eher Glückssache war.

Über die Anzahl der Teilnehmer beim Wandertag der Schüler von Elementary und Middle School sowie Grund- und Mittelschule Grafenwöhr am Freitag konnte Schilling ebenfalls nur schwärmen. Im Jugendheim sei "die Hölle los gewesen". Um die tausend Menschen wären da gewesen. Es habe "nur so gewurrelt". Was Schilling auch in diesem Jahr der Elementary School hoch anrechnete: In ihren verschiedenfarbigen T-Shirts mit Emblem eines Bären in Lederhose und dem Aufdruck "Volksmarch Grafenwöhr" seien die Schüler als imposante Einheit aufgetreten. Vorbildlich fand er ihr nachhaltiges und umweltfreundliches Verhalten. In mitgebrachten Abfallsäcken sammelten sie sämtlichen Unrat am Wegrand auf.

Bei den Wandertagen am Samstag und Sonntag hätten sich insgesamt 2965 Wanderer auf die Beine gemacht, 71 auswärtige Vereine und 5 Ortsgruppen seien gemeldet gewesen. Schilling bedauerte jedoch einen stetigen Rückgang von Wandervereinen. Immer mehr würden "aufgeben". Durch diese Entwicklung verteuere sich das Wandern, da folglich zu den einzelnen Veranstaltungen immer weitere Strecken in Kauf genommen werden müssten.

Bei der Siegerehrung am Sonntag ließen es sich die Wanderer "nach getaner Arbeit" gut gehen, stärkten sich bei Steaks, Kaffee und Kuchen. Hans Schilling hieß als Ehrengäste willkommen: Schirmherrn Bürgermeister Edgar Knobloch, den Rektor der amerikanischen Schule, Dr. Matthew Kranevich, die Leiterin der Elementary School, Elfriede Kean, mit Gatten, Stadtverbandsvorsitzenden Gerhard Mark und den Patenverein Pressath um Vorsitzenden Albert Ficker.

"Herrliches Wetter, wunderbare Strecken, optimale Organisation. Wir sind es so gewohnt", brachte Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark seine Anerkennung auf den Punkt. Der Wandertag habe sehr wohl Berechtigung, spielte er auf das Vereinssterben an. Er wünschte sich, dass diese Bewegung fortbestehe und Auftrieb bekomme. (Hintergrund)

HintergrundPreise für stärkste Gruppen

Grafenwöhr. (az) Mit Spannung wurde die Preisverteilung erwartet. Stellvertretend für die stärkste Gruppe mit 380 Teilnehmern erhielt Schulleiter Dr. Matthew Kranevich den einzigen Pokal, der nun in der amerikanischen Schule am Netzaberg neben all den anderen aus etwa 30 Jahren Teilnahme zuvor seinen Platz bekommt.

Bei den auswärtigen Gruppen stellte der Patenverein Pressath mit 133 Teilnehmern den Sieger, gefolgt von den Wanderfreunden Teunz mit 130 Personen. Die Wanderfreunde Oberviechtach brachten es mit 70 Wanderern auf Platz drei, gefolgt von Kirchenthumbach mit 56 und Schwarzenbach/Saale ebenfalls mit 56 Teilnehmern. Die Ergebnisse bei den Ortsgruppen: 1. Stammtisch Dreieck, 2. Freizeitkicker Hub, 3. MC Pilots, 4. Pistenschwinger, 5. Gruppe Nordic Walking.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.