Buchvorstellung "Grafenwöhr zu Euro-zeiten"
16 jahre, 208 Seiten, 350 Bilder

Renate Gradl stellte im Museum ihr Buch vor. Die Autorin und NT-Berichterstatterin signierte ihren Fans bei der Buchvorstellung ihr Werk. Bild: mor
Vermischtes
Grafenwöhr
05.11.2016
86
0

"Die rasende Reporterin hat's getan - sie hat ein Buch geschrieben", freute sich Bürgermeister Edgar Knobloch bei der Vorstellung des 208-seitigen Werks "Grafenwöhr zu Euro-Zeiten" von Renate Gradl.

"Im Buch ist viel vom Teamgeist in Grafenwöhr zu spüren", lobte Bürgermeister Edgar Knobloch das Werk "Grafenwöhr zur Euro-Zeiten - Menschen, Vereine, Bilder" von Renate Gradl. Die NT-Berichterstatterin stellte die 208-seitige Hommage an Grafenwöhr im Museum vor.

Der Chor Sinfalta um Ute Groß eröffnete die Buchvorstellung im Museumsfoyer. Heimatvereinsvorsitzender Willi Buchfelder freute sich über ein volles Haus und begrüßte die Gäste, die sich auch in Gradls Buch wiederfanden: "Fantasy-Geschichten kann ich nicht schreiben, aber über Vereine und Menschen, die hier leben." Seit 16 Jahren schreibt die Grafenwöhrerin als freie Mitarbeiterin für den "Neuen Tag".

Im Chor und auf der Geige untermalte Nachwuchskünstlerin Johanna Baumann die Buchvorstellung. Dank richtete Gradl an ihre Familie. Ehemann Albert hatte sie zum Schreiben des Buchs animiert. Hergestellt wurde das Werk von der Druckerei Hutzler, Christian Krink übernahm den Satz und die Gestaltung, Seniorchef Hannes Hutzler die Korrektur. "Die rasende Reporterin hat's getan - sie hat ein Buch geschrieben und reiht sich damit unter die Grafenwöhrer Autoren ein", freute sich der Bürgermeister. 105 Themen seien aus Sicht der Grafenwöhrerin aufgegriffen worden.

Fast alles ist beschrieben, was Grafenwöhr ausmacht: Kulturelle Veranstaltungen, Gebäude, Schulen, sogar die Integration der Amerikaner, Personen und Persönlichkeiten, Andenken an Grafenwöhrer Urgesteine und Vereinsleben seien beleuchtet.

"Viel ist vom Teamgeist in Grafenwöhr zu spüren, es zeigt, dass in Grafenwöhr was bewegt wird, von der Bevölkerung und den Ehrenamtlichen", stellte Knobloch fest. Gerne signierte Gradl die ersten Exemplare.

Zum BuchtitelDas Buch "Grafenwöhr zu Euro-Zeiten" von Renate Gradl befasst sich mit Geschichten vieler Vereine und Personen nach der Einführung des Euros. Es handelt vom 650-jährigen Stadtjubiläum und besonderen Ereignissen, von der Integration der hier lebenden Amerikaner und Übersiedler sowie von Nachwuchskünstlern. Es ist ebenso ein Andenken an verstorbene Grafenwöhrer. Einige Seiten wurden dem Stadtgeschehen, dem Truppenübungsplatz und den Chören gewidmet. Anhand von rund 350 Bildern wird die Geschichte Grafenwöhrs besonders deutlich. Das Buch, erschienen im Verlag Eckhard Bodner, ist in den Geschäften von Petra Melchner und Doris Bernhard, zum Preis von 24,90 Euro zu erwerben. (mor)
1 1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.