Damen haben beim Frauenbund-Fasching im Jugendheim wieder Riesenspaß
Damen haben beim Frauenbund-Fasching im Jugendheim wieder Riesenspaß

Vermischtes
Grafenwöhr
27.01.2016
128
0

Die Närrinnen wissen jetzt wie's geht: Der Gefangenenchor zeigte ihnen, wie man's machen muss, den Ausbruch aus dem Alltag. Sie ließen ihre dunklen Hüllen fallen und schon wurde es peppig bunt; genauso wie es überhaupt im großen Jugendheimsaal zuging: bunt und schrill.

"Glitzer, Stulpen und Perücken; am Frauenbund-Fasching in Grafenwöhr jubelns voller Entzücken. Deswegen Helau und Allaaf an alle herinn. Wer immer nur grübelt, gibts' af. Ich erklär glei den Sinn: Gefangen im Chor san ma eina zogn, ham mid Kettn grasslt und a boa Runden bogn. Grad a so is unsa Alltag daham, zwischen bigln, butzn und all dem andern Kram. Gefangen im Alltag, gekettet an'd Pflicht, verlieren mir die Freid des Lebens oft aus der Sicht. Für heit lein ma unsere Hüllen fallen und im Sinne der 80er ordentlich die Korken knallen ..." - Mit diesen Reimen begrüßte Frauenbund-Vorsitzende Doris Baumann die Faschingsgäste.

Top-Model und Lehrerin


Auch der "Superstar" sollte gefunden werden, denn "für'n Profichor zur Osternacht brauch ma immer nu Leit". "Ihr Pressather braucht's net vorsinga, weil die vom Georgschor eh schei klinga. A die Hüttner san heit dou und ham a Freid; jetzt wo ihr Kirchn fertig is, hams wieder Zeit." In Versform wurden auch die Frauen der Ortsvereine aus Eschenbach, Speinshart, Oberbibrach, Weiden, Kirchenthumbach und Burkhardsreuth begrüßt; genauso wie die "Dreifaltigkeit": "In der Bar ist ein besonderer Knüller, nämlich unser Pfarrer Bernhard Müller. Unterstützt wird er dort vom Thomas, unserem Kaplan und der Gößl Christine. Das ist unsere neue fleißige Biene."

Als Markus Brand zum Tanz aufspielte, ließen sich die Damen nicht lange bitten und nahmen die Tanzfläche für sich ein. Auch in den Pausen ging es hoch her. Schließlich sollte "Grafenwöhr's next Top-Model" gefunden werden. Das ersehnte Foto erhielt schließlich "Maria Magdalena" (Carola Krausch). Die Lehrerin im wirklichen Leben musste sich außerdem in einem Sketch als Mutter mit den Hausaufgaben sowie mit den Lehrern abkämpfen. Dem närrischen Volk, verkleidet als Schulmädchen, Reinigungskräfte, Hunde, Indianer oder Tannenbäumchen, gefiel's. Ebenso das großartige Symphonie-Orchester beim Finale, das natürlich alles gab, um das Publikum zu begeistern. Übrigens, der wagemutige Mann, der auch mit Fasching feiern wollte, hatte keine Chance beim Frauenbund-Fasching dabei zu sein. Da waren die Damen eisern.

Alle Bilder vom Frauenbund-Fasching finden Sie hier
Weitere Beiträge zu den Themen: Katholischer Frauenbund (107)Doris Baumann (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.