Dank für ehrenamtliches Engagement beim Dienst
Hilfe im Sinne gelebter Nächstenliebe

Vermischtes
Grafenwöhr
20.07.2016
45
0

(rgr) Wer fährt einen mal schnell zum Arzt, wenn man krank wird und kein Auto zur Stelle ist, oder wer kann helfen beim Einkaufen? Solche Dinge übernehmen die Ehrenamtlichen des "Kleinen Dienstes" seit fünf Jahren.

Im Juli 2011 wurde die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe auf Initiative von Pfarrer Bernhard Müller ins Leben gerufen. Das Zusammenwirken von katholischer Pfarrei, evangelischer Kirchengemeinde und dem Mehrgenerationenhaus ist eine kleine Erfolgsgeschichte.

Viele Ehrenamtliche haben ihre Zeit und Kraft investiert, ganz im Sinne gelebter Nächstenliebe. Dafür galt es nun Dankeschön zu sagen. Bei einem Imbiss und Umtrunk blickten die Verantwortlichen zurück und nach vorne: auf das Geleistete und auf zukünftige Aufgaben.

Der "Kleine Dienst" soll ältere, behinderte oder kranke Menschen unterstützen, ihren Alltag erleichtern, beispielsweise mit Einkaufen, Botengängen, Behördenhilfe, Kleinstreparaturen, Hilfe bei Arztbesuchen oder Fahrdiensten. Gedacht ist die Hilfe aber auch für Familien und Einzelpersonen, die unverhofft in eine Notsituation geraten sind und schnelle Hilfe brauchen, wenn Kinder in die Schule gebracht werden oder vom Kindergarten abgeholt werden müssen.

Wer seine Mithilfe anbieten möchte oder selbst Hilfe benötigt, kann sich ans Mehrgenerationenhaus unter Telefon 09641/931953, ans katholische Pfarramt, Telefon 2239, oder an das evangelische Pfarramt, Telefon 2218, wenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.