Ehemalige JUler im europäoschen Parlament
Revival-Tour nach Straßburg

Vermischtes
Grafenwöhr
08.06.2016
22
0

Straßburg war Ziel der "JU-Revival-Tour 2016". Höhepunkt war die Führung durchs europäische Parlament. Besuche in Freiburg, im Elsass, in Colmar, Reichenweiher und Karlsruhe rundeten die Viertagefahrt der ehemaligen JUler ab.

Erstes Etappenziel war Freiburg im Breisgau. Bei einem Spaziergang erkundeten die Teilnehmer die "Stadt der Bächle". In Straßburg hatte das Büro des Europaabgeordneten Albert Deß die Führung im Europäischen Parlament organisiert. Parlamentsmitarbeiter Michel Rouster führte durch das beeindruckende Gebäude und erläuterte die komplexen Zusammenhänge der Arbeit der Europaabgeordneten aus den 28 Mitgliedsländern.

Die Altstadt Straßburgs mit dem Gerberviertel und dem Münster waren Ziele beim anschließenden Stadtrundgang. Im Schokoladenmuseum erfuhren die ehemaligen JUler nicht nur Faszinierendes über die Herstellung von Schokolade, sie durften die Leckereien auch probieren. Am zweiten Tag bot sich vom Odilienberg, dem heiligen Berg des Elsass mit seinem Kloster und dem Grab der heiligen Odilie, ein herrlicher Blick über die Rheinebene, das Elsass und die Vogesen.

Rita Dauenhauer verstand es mit viel Humor die schönsten Winkel des Elsass vorzustellen und Wissenswertes über die Region an der elsässische Weinstraße zu vermitteln. Vorbei an Kaisersberg, dem Geburtsort von Albert Schweizer, ging es dann in das malerische Reichenweiher wo der traditionelle Flammkuchen und der Grauburgunder gut schmeckten. Mit dem "Bähnle" folgte eine Fahrt durch Colmar, das mit seinen mittelalterlichen Fachwerksbauten, Gassen und Kanälen auch "Klein Venedig" genannt wird. Colmar ist Geburtsort von Auguste Bartholdi, dem Schöpfer der Freiheitsstatue. Die 15 Meter hohe Kopie des New Yorker Wahrzeichens verabschiedete die Oberpfälzer am Ortsausgang. Straßburg bei Nacht war am letzten Tag angesagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.