Elisabeth Gottsche informiert über "GeHiH"
Unkomplizierte Hilfe für Ältere

Elisabeth Gottsche informierte im Mehrgenerationenhaus Grafenwöhr über die Seniorengemeinschaft "Generation Hand in Hand" (GeHiH). Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
20.04.2016
23
0

Generation Hand in Hand oder kurz gesagt "GeHiH" - dieser Verein wurde im November 2015 gegründet und hat mittlerweile 132 Mitglieder im Kooperationsraum Vierstädtedreieck im westlichen Landkreis Neustadt an der Waldnaab.

Die Selbsthilfe-Gemeinschaft bietet unkomplizierte und kostengünstige Hilfe für ältere, hilfsbedürftige und kranke Menschen an. "Das wichtigste Ziel ist es, dass die Bürger möglichst lange zu Hause wohnen können. Die Mitglieder helfen sich untereinander. Es ist aber kein Muss, Hilfeleistungen zu geben", erklärte Elisabeth Gottsche beim Informationsabend im Grafenwöhrer Mehrgenerationenhaus. "Ich bin jedoch kein Heimgegner", betonte die Rednerin.

Mit Einkäufen oder dem Aufhängen von Gardinen könnte beispielsweise geholfen werden. Gottsche sprach auch von handwerklichen Kleinhilfen für den Garten oder Hof. Gottsche selbst ist ausgebildete Altenpflegerin und Sozialwirtin, die mit den Mitgliedern persönlichen Kontakt hält und telefonisch die Vermittlung übernimmt. Eine Stunde Arbeitsleistung kostet acht Euro, eine halbe Stunde vier Euro. Die Fahrtkosten betragen 20 Cent pro Kilometer. Der Hilfeleistende bekommt sechs Euro pro Stunde. Zwei Euro fließen in den Verein. Die Arbeitsleistung kann aber auch als Stundenguthaben aufgeschrieben werden, quasi als Altersvorsorge.

Der Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft im Verein beträgt 30 Euro für Alleinstehende und 45 Euro für Ehepaare und schließt die Unfall-, Haftpflicht- und Kaskoversicherung des Vereins mit ein. "Gibt es den 'Kleinen Dienst' noch?", war eine Frage aus der Versammlung. "Es gibt ihn, aber er ist nur für Notsituationen bestimmt und nicht auf Dauer", sagte Gottsche. Ihrer Meinung nach funktioniert die Hilfe, die nur ehrenamtlich angeboten wird, nicht. "Wenn etwas dafür bezahlt wird, braucht auch keiner ein beschämendes Gefühl haben", meinte Gottsche. Karl-Heinz Wächter, Seniorenbeauftragter von Grafenwöhr, bedankte sich abschließend bei Elisabeth Gottsche für die Auskünfte.

Weitere Informationen unter Telefon: 0 96 45 / 917 82 13 oder im Internet.

___



Weitere Informationen:

www.gehih.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.