Erfolgreich, ehrgeizig, schuldenfrei
Hubertus-Schützen ziehen bei der Generalversammlung positive Bilanz

Bernhard Ott blickte in der Jahreshauptversammlung zufrieden auf das vergangene Vereinsjahr der Hubertus-Schützen zurück. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
23.02.2016
28
0

Auf Erfolge bei den Gau-, Bezirks-, der Bayerischen sowie der Deutschen Meisterschaft können sie zurückblicken. Seit Ende letzten Jahres haben die "Hubertus"-Schützen keine Schulden mehr bei der Bank. Auch der Zusammenhalt untereinander ist großartig.

Bernhard Ott, Schützenmeister der königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft "Hubertus 1888", zog bei der 66. Generalversammlung am Samstag eine positive Bilanz. Er begrüßte die Schützen und im besonderen Schützenkönig Hubert Ohla, zahlreiche Ehrenmitglieder, zweiten Gauschützenmeister Wolfgang Weiß, dritten Bürgermeister Udo Greim sowie Hermann Bernklau, der es sich nicht nehmen lässt, jedes Jahr aus München zur Versammlung anzureisen.

Ott blickte auf das abgelaufene Jahr zurück, in dem die Königsabholung der Höhepunkt war. Die Schützen hätten auch beim Schützenfest in Meerbodenreuth und beim Sparkassenpokalschießen in Eschenbach teilgenommen. Der Bau der Heizungsanlage wurde abgeschlossen, das kostete der Schützengesellschaft 8000 Euro. Das Sichern und wieder Auffüllen einer alten Grube im hinteren Teil des Schützenheims betrug 1400 Euro. Der Schützenmeister bedankte sich bei den Mitgliedern, die bei den Arbeitseinsätzen stets zur Stelle sind. Es kämen jeweils circa 20 Leute zusammen.

Den Aufsichten bei den jeweiligen Schießen sprach Ott seinen Dank aus. Dank gebührte auch seinem Stellvertreter Giselher Glatz, Sportleiterin Verena Schuller, Schatzmeisterin Andrea Rupprecht und Herbert Gick, Schriftführer Roland Rupprecht sowie dem Wurftaubenreferenten Felix Prösl. Großes Lob zollte er auch den Jugendlichen, deren Ehrgeiz sehr groß ist. Sie sind erst von der C-Liga in die B-Liga aufgestiegen und bereits wieder Tabellenführer.

ErgänzungswahlenEin wichtiger Punkt der Tagesordnung waren die Ergänzungswahlen. Es gab folgendes Ergebnis:

Zum zweiten Schützenmeister wurde Giselher Glatz sowie zum vierten Schützenmeister Andrea Rupprecht gewählt. In den Gesellschaftsausschuss kamen Martina Büller, Willi Klug, Walter Stelzer (jeweils Wirtschaft), Peter Hörl (Standwart), Felix Prösl (Wurftaubenreferent).

In den erweiterten Ausschuss wurden Michael Hiller, Wolfgang Pöllath, Peter Schopf und Edmund Gurdan (jeweils Wirtschaft) sowie Herbert Gick als stellvertretender Schatzmeister gewählt. (rgr)


Angepasste BeiträgeAuch eine Beitragsanpassung wurde einstimmig beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge betragen nun 45 Euro (ohne Standgebühr), 80 Euro (mit Standgebühr), 30 Euro (Ehefrauen), 25 Euro (Junioren), zehn Euro (Jugend) und acht Euro (Schüler). Auch eine Satzungsänderung wurde vorgenommen. Bei Paragraf zwölf heißt es: Bei Auflösung der Gesellschaft würde das Katholische Pfarramt davon profitieren beziehungsweise die Alte Pfarrkirche. (rgr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.