Generalsanierung der Grafenwöhrer Michaelskirche
Kirchliche Verjüngungskur

Die evangelische Michaelskirche ist 93 Jahre alt und soll im kommenden Jahr generalsaniert werden. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
20.04.2016
69
0

Sie ist sehr betagt, aber dafür ziemlich robust. Trotzdem hat sie mit Alterserscheinungen zu kämpfen. Deshalb muss jetzt eine Verjüngung in Form einer Generalsanierung her.

Grafenwöhr/Pressath. Die Grafenwöhrer Michaelskirche ist 93 Jahre alt und wurde damals in Leichtbauweise errichtet. Auch wenn sich das evangelische Gotteshaus als sehr widerstandsfähig erwiesen hat, nagt der "Zahn der Zeit" jetzt gewaltig an ihr, denn die letzte Sanierung liegt fast 50 Jahre zurück. Deshalb sollen nun mit einer Generalsanierung "Nägel mit Köpfen" gemacht werden. Pfarrer Dr. André Fischer informierte die Gemeindemitglieder über das zukunftsweisende Projekt im evangelischen Gemeindehaus. Die gesamte Statik muss verbessert werden, damit wieder beide Glocken läuten können. Witterungsbedingt bröckelt der Sandsteinsockel und muss trocken gelegt, das undichte Dach erneuert und die komplette Elektrik ausgetauscht werden. "Auch die von den Gottesdienstbesuchern allseits gelobte Bankheizung ist in die Jahre gekommen", so der Pfarrer. Außerdem sollen mit einer neuen Heizung die Heizkosten gesenkt werden.

Das rote Holz der Kirche ist in schlechtem Zustand, deshalb wird ein neues angebracht. Der Eingangsbereich soll behindertengerecht werden. Auch der Altarraum soll mit einem Granit-Altar neu gestaltet und der Chorraum soll durch das Entfernen der beiden Bänke links und rechts größer werden. Was bleibt, ist die rote Farbe. Allein für die Kosten, die die Kirchengemeinde selbst aufbringen muss, wird mit knapp 300 000 Euro gerechnet.

"Es ist eine Investition in die nächsten 50 Jahre Michaelskirche", betonte Pfarrer Fischer. "Unser Gotteshaus ist voller Leben. Hier hören wir Gottes Wort und feiern das Heilige Abendmahl. Hier werden Kinder getauft, Paare getraut, Jugendliche konfirmiert, Verstorbene betrauert und Entlasskinder aus dem Kindergarten gesegnet. Hier werden Jugendgottesdienste, Jubelkonfirmationen und Jesu Geburt gefeiert. Hier lauschen wir der Orgel und dem Chor und genießen Konzerte." Um die Kosten zu stemmen, bittet Pfarrer Fischer um Spenden: "Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende. Jeder Betrag hilft weiter." Es sind Aktionen geplant, damit die Kosten für die Generalsanierung gestemmt werden können. Am Sonntag, 16. Oktober, gibt "Bavarian Brass" ein Benefizkonzert in der Friedenskirche. Die Generalsanierung ist für 2017 geplant. Die Gottesdienste werden im Gemeindehaus gefeiert.

___

Das Spendenkonto der Evangelischen Kirchengemeinde Grafenwöhr-Pressath lautet: Sparkasse Grafenwöhr, DE 48 753 519 600 000 370 890; Verwendungszweck: Michaelskirche.

Neue AußenanlageIm Zusammenhang mit der Sanierung der Michaelskirche wird auch geplant, die Außenanlage neu zu gestalten. "Im Rahmen der Sozialen Stadt soll der 'Kulturhügel' fortgesetzt werden. Gespräche mit der Regierung der Oberpfalz werden demnächst geführt. Die Stadt soll dabei auch ins Boot geholt werden", informierte Udo Greim, Vertrauensmann des evangelischen Kirchenvorstands und dritter Bürgermeister. (rgr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.