Geschenk nach Weihnachten

Vermischtes
Grafenwöhr
04.01.2016
10
0

Ein wunderbares Präsent gab es erst nach den Feiertagen: Das ökumenische Kirchenkonzert begeisterte in der Friedenskirche die Zuhörer.

"Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir." - Diesem Goethe-Zitat konnten die rund 600 Besucher des ökumenischen Kirchenkonzerts nur zustimmen, denn sie hatten sehr viel Freude damit. Schon der Einzug der knapp 60 Sänger aus den beiden Chören "New Voices" und "Sin falta" verhieß Großartiges in Sachen Musik und Ökumene. Während der Jugendchor mit seiner Leiterin Ute Groß durch das ganze Jahr hindurch die Gottesdienste in der katholischen Kirche musikalisch bereichert, trifft dies auf den Chor "New Voices" mit Walter Thurn an der Spitze auf die evangelische Gemeinde zu. In der Friedenskirche sangen die beiden Chöre Ausschnitte aus zwei Weihnachtskantaten von Klaus Heinzmann gemeinsam und eröffneten damit das Weihnachtskonzert.

Natürlich erfreuten beide Chöre bei auch bei ihren Einzelauftritten die Besucher. "Weihnachtszeit, fröhliche Zeit", "Joy to the world" waren dies unter anderen beim Jugendchor, bei den "New Voices" das bekannte "Venite, venite adoremus" sowie "Freude wird weit". Besonders die Solisten ließen die Besucher staunen, welch wunderbare Stimmen zum Klingen kamen.

"Freu dich Erd und Sternenzelt" hieß es bei den Brüdern Vincent und Emilio Mauritz, einem ehemaligen und einem aktiven Sänger der Regensburger Domspatzen, die mit ihren hervorragenden Stimmfarben die Besucher verzauberten. Das Vocalensemble "Young Voices" brachte mit "Let it go" und "Lean on me" neben dem zarten "You raise me up" Schwung in die Kirche. Der Liedtitel "Shine your light" war besonders treffend, denn alle Sänger und die Musiker Johanna Baumann, Enrico Gradl, Alexander Pemp, Nico Bär sowie Annalena und Alina Schaller mit ihren nachdenklichen Texten haben ihr Licht scheinen lassen.

Kaplan Thomas Thiermann zu Beginn und Pfarrer Dr. André Fischer am Ende des Konzerts freuten sich ganz besonders, dass die Zuhörer ein Weihnachtsgeschenk mit diesem Konzert bekommen haben. "Der Termin wurde bewusst gewählt, damit es auch nach Weihnachten noch ein Geschenk gibt", sagte Pfarrer Fischer, der sich bei allen Mitwirkenden bedankte. Sein besonderer Dank galt Ute Groß und Walter Thurn, der diese Idee einbrachte. Er war es auch, der nicht nur am E-Piano und an der Orgel begleitete, sondern auch die musikalische Organisation hatte. Bürgermeister Edgar Knobloch stimmte in das Lob zum hervorragenden Konzert ein.

Die Spenden der Besucher werden zu je einem Drittel für die katholische und evangelische Kinder- und Jugendarbeit verwendet sowie für syrische Kinder im Libanon.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.onetz.de/Bildergalerie
Weitere Beiträge zu den Themen: New Voices (2)Friedenskirche Grafenwöhr (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.