Grundschüler bauen Brücken
Mit Worten Brücken bauen

Am Montagabend bewunderten die Familien der Grundschüler aus der Kombiklasse 3/4 ihre selbstgebauten Brücken. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
03.03.2016
41
0

Brücken, die aus verschiedensten Materialien gebaut wurden, können wahre Kunstwerke sein. Aber es gibt noch andere Brücken, die Menschen zueinander führen. Schüler der Kombiklasse 3/4 der Grundschule haben sich damit auseinandergesetzt.

Die "German-Bridge", die alle Länder verbindet, eine Dschungelbrücke, "The Big Glitter-Bridge", die "Woodsie-Bridge" und viele andere Brücken haben die "Erbauer" ihren Eltern am Montagabend vorgestellt.

Neue Freundschaften


"Brücken sind etwas Besonderes. Sie ersparen Umwege, und helfen uns über Abgründe. Sie verbinden, bringen Menschen zueinander und ermöglichen Freundschaften. Oft sind Brücken wahre Kunstwerke, wie die 'Golden Gate Bridge' in San Francisco", ist sich Schulleiter Gerhard Götzl sicher. Die Kinder seien in den vergangenen Wochen Brückenbauer gewesen. Wegen der Klassenkameraden, die aus anderen Ländern an die Grafenwöhrer Schule gekommen sind, sind wir außerdem als 'Brückenbauer' wichtig", betonte Götzl. Hier werde mit Worten gebaut. Mit dem Aufeinanderzugehen können Brücken der Freundschaft entstehen. "Circa 50 Kinder sind momentan an der Schule, die einen Migrationshindergrund haben", informierte Götzl.

Hilfestellung beim Bau ihrer Brücken bekamen die Schulkinder von ihren Lehrerinnen Gabriele Bodner und Katharina Scherl. Mit der Herstellung der Brücken wurde die "Technik" an der Schule vermittelt. "Das technische Know-how hat damit wahnsinnig zugenommen", freut sich Gabriele Bodner. Die Kinder seien begeistert und blitzschnell bei der Sache gewesen. Aber auch die "unsichtbaren Brücken zwischen den Menschen" waren Teil des Unterrichts. Dies verdeutlichte auch das musikalische Programm des Abends, als die Kinder sangen: "Warum bauen wir nicht Brücken zueinander?" oder: "Du und ich, wo verbreiten wir den Frieden?" Auch ein afrikanisches Lied trugen die Schulkinder vor.

Viel Neues


"Aus den Kindern konnte vieles herausgekitzelt werden", sagte Katharina Scherl. Beim Bau der "Dschungelbrücke" beispielsweise wurden als Baumaterialien Plastik, Gras, Steine, Styropor und Eisstäbchen verwendet; die "Woodsie-Brücke" besteht aus Holz, Kunststoff und Kupfer. "Wir können stolz sein auf unsere Kinder", sagte Scherl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kombiklasse (4)Gerhard Götzl (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.