Haftbefehl für 34-Jährigen
Drei Einbrüche in Wohnhäuser geklärt

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Grafenwöhr
10.02.2016
576
0

Grafenwöhr/Ansbach. Wie bereits berichtet (Link zum Artikel) konnte nach einer Verfolgungsfahrt in der Nacht zum Sonntag, den 17.Januar, ein 34-Jähriger festgenommen werden. Während der halsbrecherischen Flucht öffnete er vermutlich ein Fenster und warf eine Tasche mit verschiedenen Wertsachen aus dem Fahrzeug, die später den Verdacht des Diebstahls oder Einbruchs zuließen. Wie die Polizei am Mittwochnachmittag mitteilt, können ihm zwischenzeitlich drei Taten im Bereich Ansbach zugeordnet werden.

In der Nacht zum 17. Januar führte eine Streife der Polizei Eschenbach in Grafenwöhr im Ortsteil Geißmannskeller eine Verkehrskontrolle durch. Gegen 0.10 Uhr bog ein Pkw-Fahrer kurz vor der Kontrollstelle ab und versuchte trotz glatter Straßen zu flüchten. Unter Hinzuziehung zusätzlicher Streifen, überwiegend aus Weiden, konnte das Fluchtfahrzeug an der Gaststätte Josephsthal festgestellt werden. Noch vor dem Eintreffen der Streifen setzte der Mann seine Flucht zu Fuß fort. Nach mehr als zweieinhalb Stunden intensiver Verfolgung durch Wälder und über Felder gelang es schließlich einer Streife den Flüchtenden nach dem Durchqueren der Haidenaab bei Schwarzenbach festzunehmen. Noch vor der Festnahme meldete sich ein aufmerksamer Bürger, der an der Ortsdurchfahrt in Gmünd eine am Straßenrand liegende Tasche bemerkte. Darin befanden sich zwei Laptops, ein mit Euro Münzen gefülltes Sparschwein und verschiedene Sätze von Silbergedenkmünzen. Als der Sichtkontakt zwischen Polizei und ihm immer wieder kurzzeitig abriss, nutzte er offensichtlich die Gelegenheit, sich der Tasche zu entledigen.

Da der 34-Jährige den Fahrzeugschlüssel verlor, musste das Fahrzeug zur Dienststelle geschleppt und eine Seitenscheibe eingeschlagen werden, um zur Durchsuchung ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Zudem ergab eine Überprüfung, dass die am Fahrzeug befindlichen Bayreuther Autokennzeichen zehn Tage vorher im oberfränkischen Hollfeld entwendet wurden.

Aufgrund der Verdachtsmomente erfolgte die vorläufige Festnahme. Bei der Vernehmung stritt der Festgenommene jedoch jeglichen Einbruch oder Diebstahl ab. Da sich jedoch bis zum darauffolgenden Tag keine konkreten Hinweise auf Eigentumsdelikte ergaben, musste der Mann, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden, wieder freigelassen werden.

Im Nachgang waren die weiteren Ermittlungen dann doch zielführend. Die Kriminalpolizei Ansbach teilte drei Einbrüche in Wohnhäuser mit. Verteilt im Landkreis Ansbach hebelte der 34-Jährige oder mögliche Mittäter verschiedene Fenster der angegangenen Häuser auf. Die Taten ereigneten sich vorrangig in den Abendstunden und in allen Fällen waren die Bewohner zur Tatzeit außer Haus. Die in der Tasche aufgefundenen Wertsachen können zweifelsfrei den Einbruchsopfern zugeordnet werden. Lediglich verschiedene Schmuckstücke in Gold waren bei der Festnahme nicht auffindbar. Aus diesem Grunde suchte die Polizei Eschenbach zusammen mit zwei Mantrailer Hunde nochmals den Weg vom Josephsthal bis nach Schwarzenbach ab. Die Möglichkeit des Versteckens weiteren Diebesgutes während der Flucht konnte nicht ausgeschlossen werden. Jedoch verlief die Suche ohne Erfolg.

Zwischenzeitlich erging von der Staatsanwaltschaft Ansbach gegen den 34-Jährigen ein Haftbefehl. Es ist nur eine Frage der Zeit bis er für die noch offenen Strafverfahren zur Verantwortung gezogen werden kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.