Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands
Graml weiter an der Spitze

Bei den Neuwahlen gab es beim Vorsitzenden und Schriftführer keine Veränderung, jedoch bei der Besetzung des zweiten Vorsitzenden. Unser Bild zeigt von links: Thomas Graml, Gerhard Meiler, dahinter Bürgermeister Edgar Knobloch, Charlotte Goller, Wolfgang Nastoll, Rudolf Haupt und Kreisgeschäftsführer Siegmund Bergmann. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
19.04.2016
43
0

Barrierefreiheit und Altersarmut sind auch in Grafenwöhr Thema. Das liegt nicht zuletzt am VdK. Bei den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung wurden die Vorsitzenden im Amt bestätigt. In vier Jahren soll sich das aber ändern.

Altersarmut und Barrierefreiheit sind zwei Schlagwörter, mit denen sich der VdK auseinandersetzt. Außerdem sind die Mitarbeiter das ganz Jahr über da, wenn es darum geht, den Menschen zu helfen, die in Not geraten sind.

Bei der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Grafenwöhr sprach Vorsitzender Thomas Graml das Thema "Altersarmut" an. Er blickte auch zurück auf das vergangene Jahr. 2015 bot der Verein zwei Fahrten nach Passau sowie eine Fahrt nach Nürnberg an, die die Mitglieder gerne angenommen haben. Der Vorstand habe zudem die Mitglieder besucht, die einen runden Geburtstag feierten. "Insgesamt waren es 23", informierte Graml.

Bei den Neuwahlen wurden Graml als Vorsitzender sowie Rudolf Haupt (Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt. Graml machte jedoch bereits jetzt darauf aufmerksam, dass beide bei der nächsten Wahl in vier Jahren nicht mehr kandidieren werden.

Neuer zweiter Vorsitzender ist Gerhard Meiler, Vertreterin der Frauen Charlotte Goller. Um die jüngeren Mitglieder des Vereins will sich Dorothea Jelen annehmen. Als Beisitzer wurden Doris Sölch, Charlotte Goller und Dorothea Jelen gewählt.

"Es wird immer Leute geben, die schlechter gestellt sind. Deshalb ist es gut, dass es den VdK gibt", sagte Bürgermeister Edgar Knobloch. Immerhin sei er bundes- und bayernweit der größte Sozialverband. Das Stadtoberhaupt bedankte sich beim Vorstand und den Mitgliedern. In Sachen "Barrierefreiheit" müsste vonseiten der Stadt noch einiges getan werden. Aber die Pflasterung bei der Raiffeisenbank sei durch ein gesägtes Pflaster bereits ausgetauscht worden, damit hier jeder sicher laufen kann.

Zum Thema Barrierefreiheit nannte VdK-Kreisgeschäftsführer Siegmund Bergmann den 8. Juli, an dem der Landesverband einen Aktionstag organisiert. "Die Altersarmut steht seit zehn Jahren auf der Tagesordnung." Schon dreimal habe es eine Null-Anpassung gegeben. Langsam käme auch die Regierung dahinter, dass hier etwas geschehen müsse.

Bergmann versprach den VdK-Mitgliedern: "Nächstes Jahr sind Wahlen und wir werden eintreten für Sie." Sein Dank galt dem Bürgermeister, dass er den Sprechtag im Rathaus halten könne.
Weitere Beiträge zu den Themen: VdK (71)Thomas Graml (8)Rudolf Haupt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.