Kapellenbauverein Gößenreuth
Hoffen auf heiligen Antonius

Sie geben die Reinigung der Kapelle auf (von links): Martin Stopfer stellvertretend für seine Frau Maria, Elisabeth Stopfer, Anni Regner, Anni Göppel und Erika Regner. Bürgermeister Edgar Knobloch (hinten, von links), Vorsitzende Erika Welter, Ruhestandsgeistlicher Hans Bayer und Pfarrer Bernhard Müller bedankten sich. Bild: az
Vermischtes
Grafenwöhr
15.04.2016
45
0

Dank einer intakten Gemeinschaft ist beim Kapellenbauverein Gößenreuth alles im Lot. Trotzdem rät Pfarrer Hans Bayer, um geistlichen Beistand zu bitten.

Gößenreuth. Bei der Jahreshauptversammlung in der Florianstube des Feuerwehrhauses begrüßte die neue Vorsitzende Erika Welter Stadtpfarrer Bernhard Müller, Ruhestandspfarrer Hans Bayer und Bürgermeister Edgar Knobloch.

Nach dem Totengedenken und der Protokollverlesung von Schriftführerin Andrea Böhm schaute die Vorsitzende auf ihr erstes Amtsjahr zurück. Laut einem Beschluss wird für die Michaelskapelle eine Nummerierungstafel für Lieder und Texte angeschafft. Welter lobte die Mitglieder für die Pflege der Kapelle und der Anlage. Martina Friedrich führt auf Wunsch ihres verstorbenen Vaters das Mesneramt weiter.

Zu den eifrigen Helfern gehören Thomas Kraus (Vorplatz- und Gehwegreinigung), Johann Stopfer (Winterdienst), Josef Stopfer (tägliches Auf- und Absprerren), Inge Stopfer (Blumenschmuck), Erika Regner (Vorbeten) und Johann Arnold (Musik). Welter dankte Leo Suttner aus Grafenwöhr, der in den Ambo einen Zwischenboden für die Buchablage baute. Seit 1984 reinigten Maria Stopfer, Anni Göppel, Anni Regner und Elisabeth Stopfer die Kapelle. Sie schieden nun aus. Welter dankte für die "außerordentliche Treue". Sie würdigte Stadtpfarrer Bernhard Müller für sein "stets offenes Ohr" und die Gottesdienste. Dass Ruhestandspfarrer Hans Bayer sich gerade in Gößenreuth niedergelassen hat und donnerstags eine Messe lese, sei ein Glücksfall. Sie dankte der Stadt für gute Zusammenarbeit.

Kassenverwalterin Martina Friedrich legte einen präzisen Rechenschaftsbericht vor. Die Prüfer Johann Stopfer und Johannes Böhm bescheinigten einwandfreie Buchhaltung. Stadtpfarrer Müller betonte, gerne "in der schönen Kapelle" Messe zu feiern. Vor einem Jahr, sagte Müller, habe man nicht daran gedacht, dass der Ort mit Ruhestandspfarrer Hans Bayer einen eigenen Seelsorger bekomme. Bürgermeister Edgar Knobloch fand es bemerkenswert, dass von 170 Einwohnern 107 dem Kapellenbauverein angehörten. Damit habe der Ort eine Vorbildfunktion und der Verein trage zur intakten Dorfgemeinschaft bei. "Meine Tür steht immer offen", unterstrich er und überreichte einen Scheck.

Eine Sorge plagt Welter: Seit März 2009 ist ein Album mit wertvollen Bildern der Kapelleneinweihung verschwunden. Sie bat, bei der Suche zu helfen. Pfarrer Hans Bayer riet: "Zum heiligen Antonius beten!" Mitglied Georg Rodler lobte das Aussehen der Kapelle, bemängelte aber die Außenfassade. Angemerkt

Neues Reinigungsteam"Erfreulicherweise", teilte Erika Welter der Versammlung mit, "hat sich ein neues Reinigungsteam gefunden." Anita Plohmann, Sandra Dobmeier, Martina Regner, Martina Friedrich, Erika Welter und ihr Ehemann Willi übernehmen die Aufgabe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.