Klöpplerinnen treffen sich immer am Dienstag
Deutscher Klöppelkongreß 2018 in Grafenwöhr

Männlichen Besuch hatten die Frauen beim Klöppelabend: Bürgermeister Edgar Knobloch ließ sich von ihnen ein bisschen in die Klöppelkunst einweihen - schließlich will er wissen, was ihn 2018 beim Deutschen Klöppelspitzen-Kongress in Grafenwöhr erwartet. Bilder: rgr (2)
Vermischtes
Grafenwöhr
10.10.2016
154
0

Die Klöpplerinnen und auch die Stadt sind bereit: In der zweiten Osterwoche 2018 soll der "Deutsche Klöppelspitzen-Kongress" in Grafenwöhr abge- halten werden.

Grafenwöhr. (rgr) Heuer richtete der Deutsche Klöppelverband die Veranstaltung in Emden aus, im nächsten Jahr geht es vom 21. bis 23. April nach Wangen im Allgäu - und im Jahr darauf nach Grafenwöhr.

Dort frönen jeweils am ersten Dienstag im Monat Klöpplerinnen aus der Region ihrem Hobby. "Momentan nehmen zwölf Frauen aus Grafenwöhr, Eschenbach, Pressath, Riggau, Zessau, Fuchsmühl und Thansüß daran teil", erklärt Christine Wächter.

Zusammen mit drei anderen Frauen trifft sie sich schon seit 18 Jahren, um zu klöppeln. Bei Angelika Plankl sind es sogar über 30 Jahre, die sie ihrem Hobby nachgeht: mit Hilfe von spindelförmigen Klöppeln aus Holz und daran aufgewickeltem Garn durch Verdrehen, Verkreuzen, Verknüpfen und Verschlingen Spitzen zu fertigen.

Beim Klöppeln werden aber nicht nur Handarbeiten geschaffen, sondern - ganz nebenbei - auch neue Kontakte geknüpft. Die Klöppelabende gehen im Mehrgenerationenhaus (Stadthalle) über die Bühne. Der nächste Treff ist - wegen Allerheiligen - erst am Dienstag, 8. November, um 18.30 Uhr.

Auch an die Kinder wird gedacht. Für sie gibt Elke Mauritz aus Sulzbach-Rosenberg am Donnerstag, 3. November, von 14 bis 17 Uhr im Museum einen kostenlosen Klöppelkurs. Mitmachen können maximal sechs Grundschüler von der ersten bis zur vierten Klasse. Anmeldung bei Angelika Plankl, Telefon 09641/3488.

Klöppelspitzen-KongressKlöppeln ist seit dem 16. Jahrhundert in Deutschland bekannt. Ziel des Deutschen Klöppelverbandes ist es, das alte Kunsthandwerk zu bewahren, zu pflegen, zu erforschen und zu fördern. Das tut er mit Kursen, einer Zeitschrift, Fachliteratur und einem Wettbewerb. Jährlicher Höhepunkt der Aktivitäten ist der Klöppelspitzen-Kongress mit Ausstellungen, Infoständen, Fachvorträgen, Klöppelkursen, Ausflügen, Abendveranstaltung, Mitgliederversammlung und Markt. (rgr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Klöppeln (19)Deutscher Klöppelkongreß (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.