Monsignore Karl Wohlgut liest aus seinem neuen Buch
Lachers Geschichte zum Lachen

Monsignore Karl Wohlgut (rechts) las im Kultur- und Militärmuseum aus seinem neuen Buch "Im Talar mit Löschhorn und Stola". Auch Illustratorin Marion Schmid (Zweite von links) war bei der Lesung dabei. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
05.03.2016
54
0

Fröhlich sein, lachen und andern eine Freude machen. Genauso, wie die "Hüttner Moidln" es in ihrem Lied beschrieben, war die Lesung von Monsignore Karl Wohlgut, der am Donnerstagabend sein neues Buch "Im Talar mit Löschhorn und Stola" im Oberpfälzer Kultur- und Militärmuseum vorstellte.

Im Museumsgewölbe, das voll besetzt war, lauschten die Besucher den Worten von Buchautor Karl Wohlgut, der es wieder prächtig verstand, seine pfiffig geschriebenen Geschichten zu vermitteln. Zuvor begrüßte Heimatvereinsvorsitzender Willi Buchfelder das Publikum. "I gfrei mi, dassz kumma seids und mir zouhurchts", sagte Monsignore Wohlgut. Einen besonderen Gruß hatte er für die "Hüttner Moidla" alias Klara Braun und Elfriede Suttner, die den musikalischen Part inne hatten. Wohlgut bedankte sich bei Verleger Eckhard Bodner und bei Marion Schmid, die bei dem Titelbild und den Illustrationen eine "gute Handschrift" bewies.

Kooperator in Selb


Bei der ersten Geschichte erinnerte sich der Ruhestandspfarrer an seine erste Kaplanstelle in Selb. "Als ich erfuhr, dass ich in Selb Kooperator werden soll, bin ich richtig erschrocken, denn Diaspora war mir völlig fremd." Sein Bruder meinte damals: "Nach Selb, geht da überhaupt a Straß hi?"

Als Wohlgut über den Prälaten Georg Lacher berichtete, lachte das Publikum auch wirklich. Als dieser von seinem zukünftigen Chef, einem "älteren beleibten Pfarrer mit eingedätschtem Hut und einer dicken Zigarre im Mundwinkel" vom Bahnhof abgeholt wurde, fuhr dem neuen Kooperator der Schreck in die Glieder. Lacher wurde vom Pfarrer mehrmals von oben bis unten gemustert und danach sagte dieser: "Wos für an zaudürra Krüppel hams ma denn dou wieda gschickt? Ich derfs wieda asafüttern!" Im Pfarrhof angekommen, führte er Lacher mit diesen Worten ein: "I bin da Vota, dös is Mutta, der dou is da Michl (Kooperator Mulzer) und du bist da Schorsch!" Nach diesem Einstand wäre Lacher am liebsten wieder davon gelaufen. Der Autor informierte die Zuhörer auch über Alois Treml, Johann Kleber, Karl Haubner, Anton Maier sowie über seine eigene Zeit in St. Wolfgang und St. Emmeram.

Wohlgut-Lied


Immer wieder sorgte das musikalische Duo für gute Unterhaltung, beispielsweise mit dem "Flohlied", in das das Publikum einstimmte. Ein Lied wurde eigens für den Autoren gesungen: "Herr Wohlgut schreibt Bücher. Er weiß ja sehr viel; alles von früher, das ist sein Ziel ..."

Das Buch gibt es bei der Buchhandlung Bodner (Pressath), bei Spielwaren Gradl (Grafenwöhr) und Lotto Bernhardt (Grafenwöhr) zum Preis von 12,90 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.