Neuntklässler der Mittelschule verbringen erlebnispädagogischen Tag
Wo ist Wilson?

Bei gemeinsamen Spielen und Aufgaben lernten sich nicht nur die Jugendlichen besser kennen, sondern auch Klassenleiterin Johanna Malzer ihre Schützlinge. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
28.11.2016
13
0

(rgr) Zuhören, anfeuern und motivieren - danach sollten die Jugendlichen der neunten Klasse handeln. Denn Teamwork ist wichtig. Wie es funktionieren kann, lernten die Mittelschüler an einem erlebnispädagogischen Tag.

Angeleitet von einer Trainerin des beruflichen Fortbildungs-Zentrum Weiden. Sie führte die Klasse in der Aula und auf dem Gelände vor der Schule mit den Neuntklässlern Spiele durch, die gruppendynamische Prozesse in Gang setzten. Am Anfang standen Kennenlernspiele und Stärken der Schüler im Vordergrund, die an einen symbolischen Baum festgehalten wurden.

Nach den ersten Koordinationsspielen und deren Reflexion ging es nach draußen. Kooperation und Teamgeist standen im Vordergrund. Nur mit Vertrauen in die Klassenkameraden, mit sorgfältigen Absprachen und gegenseitiger Unterstützung waren die gestellten Aufgaben zu bewältigen. Spiele wie "Wo ist Wilson?" und Spiele mit Sprungseilen machten den Schülern besonders Spaß. Immer wieder setzte man sich zwischendurch in den Gruppen zusammen, um zu überlegen, warum die Resultate gut oder weniger gut waren.

Trainerin sowie die Klassenleiterin Johanna Malzer hatten Gelegenheit, ihre Neuntklässler zu beobachten, um auch im späteren Unterricht auf positive Ergebnisse der Aktion zurückgreifen zu können. Das Fazit: Allen Beteiligten hat der Tag viel Spaß gemacht und das Arbeitsklima in den Klassen positiv verändert. Ein weiterer erlebnispädagogischer Tag soll im Dezember folgen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.