Paukenschlag bei Ermittlungen in Grafenwöhr [Aktualisierung]
Vier Tatverdächtige nach Raubüberfall in Haft

In dieses Haus in der Straße "Am Weinbühl" drangen im April mehrere Einbrecher ein, fesselten die Bewohner und stahlen einen größeren Geldbetrag. Archivbild: jrh
Vermischtes
Grafenwöhr
24.11.2016
2668
0

Jetzt ist der Ermittlungserfolg im brutalen Raubüberfall vom April auf zwei Grafenwöhrer Senioren offiziell. In einer langen Pressemitteilung gibt das Polizeipräsidium Oberpfalz erste Details bekannt: Dringend tatverdächtig sind vier Männer im Alter zwischen 23 und 61 Jahren. Sie sind allerdings nicht die einzigen, die in den „Rio-Wirt“-Fall verwickelt sein könnten.

Die Ermittlungen der Kripo Weiden haben zu Tatverdächtigen in der Tschechischen Republik und der Oberpfalz geführt, berichtet Polizeisprecher Albert Brück am Donnerstagnachmittag am Telefon. Wollte er vergangenen Freitag noch keine Details zu den Ermittlungen in dem Fall verraten, ist er am Donnerstag umso auskunftsfreudiger. Sein Telefon habe kaum noch stillgestanden, nachdem am Mittwoch auf NT-Anfrage bekannt geworden war, dass sich laut dem Leitenden Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer „im Fall Rio mehrere Personen in U-Haft befinden“ (wir berichteten). Deshalb entschieden sich Polizei und Staatsanwaltschaft Weiden dazu, eine Pressemitteilung zu veröffentlichen.

Festnahmen auch in Tschechien


Schon am 5. Oktober habe es demnach auf beiden Seiten der Landesgrenze mehrere Festnahmen gegeben. „Die Festnahmen stellen einen entscheidenden Schritt bei der Tataufklärung aber auch mit Blick auf das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung dar“, heißt es aus dem Polizeipräsidium. Den Festnahmen müssten allerdings weitere Ermittlungen folgen, um die bisherigen und weitere Ergebnisse beweiskräftig in eine juristische Aufarbeitung einbringen zu können, erläutert der Pressesprecher. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, könnten noch keine Details zum Tatablauf und zu einzelnen Ermittlungsschritten bekanntgegeben werden.

Zu den mutmaßlichen Tätern kann Brück aber schon etwas verraten. In der Tschechischen Republik nahmen die Beamten drei Männer im Alter von 23, 39 und 61 Jahren mit zum Großteil osteuropäischen Wurzeln fest. Sie wurden bereits an die Oberpfälzer Justiz überstellt und sitzen in Untersuchungshaft. „Am Mittwoch, 23. November, nahmen die Weidener Kriminalbeamten den dritten Tatverdächtigen in Empfang“, heißt es dazu im Polizeibericht.

Vier Männer tatverdächtig - Weitere vermutlich beteiligt


Unter Verdacht stehen aber noch weitere Männer im Alter von 44 und 55 Jahren, die an dem Raubüberfall in der Nacht von 11. auf 12. April in der Straße „Am Weinbühl“ beteiligt gewesen sein könnten. Die Polizei nahm bereits am 5. Oktober drei Männer in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN fest. „Zwei der Männer stehen im dringenden Verdacht, an dem Überfall in Grafenwöhr zumindest indirekt beteiligt gewesen zu sein“, schreibt die Polizei. Bei dem anderen Mann hat sich der Tatverdacht allerdings nicht erhärtet, er ist am selben Tag wieder entlassen worden, berichtet Brück. „Man hatte ihn zwar am Schirm, aber die Verdachtsmomente haben sich nicht bestätigt.“ Auch bei einem zweiten Verdächtigen, der in der Oberpfalz festgenommen wurde, ist der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Er muss aber verschiedene Auflagen erfüllen. Welche, wollte Brück nicht sagen. Der Dritte sitzt genau wie die Männer, bei denen in Tschechien die Handschellen klickten, in Haft. Gerüchte über den Suizid eines Zeugen in dem Fall bestätigte Brück zwar, betonte aber auch, dass für die Polizei kein Tatzusammenhang erkennbar sei.

Über 35 Polizeibeamte Teil der Ermittlungsgruppe "Rio"


Insbesondere in den ersten Wochen befassten sich täglich über 35 Polizeibeamte in einer eigens bei der Kripo Weiden eingerichteten Ermittlungsgruppe „Rio“ mit dem Überfall auf den damals 89-jährigen Betreiber der ehemaligen Rio-Bar und seine 80-jährige Frau. Unterstützung erhielten Weidener Polizisten dabei von der Bayerischen Bereitschaftspolizei und dem Bayerischen Landeskriminalamt.
Dabei wurden auch verschiedene Gegenstände festgestellt und auf ihre Tatrelevanz untersucht. Einzelne Ergebnisse der Spurenauswertungen liegen bereits vor und bestätigen den Tatverdacht gegenüber den Festgenommenen, berichtet Brück. Allerdings sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, betont er am Telefon. „Wir sind mitten in einem laufenden Verfahren.“ Es sei deshalb schwierig zu sagen, wann der Fall ad acta gelegt werden kann.

Alle Berichte zum Raubüberfall in Grafenwöhr finden Sie unter www.onetz.de/themen/rio-bar.html
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.