Polizei löst Fall in Grafenwöhr
Hundewelpen legal verkauft

Symbolbild (Foto: dpa)
Vermischtes
Grafenwöhr
15.11.2016
585
0

Die Polizei hat den Fall des mysteriösen Tierhandels am McDonald’s-Parkplatz in Grafenwöhr gelöst. Die Beamten suchten seit 5. November nach Zeugen und einem Kleinwagen mit schwarz-gelbem ausländischen Kennzeichen, aus dessen Kofferraum angeblich Hundewelpen illegal verkauft worden waren (wir berichteten). Ein Amerikaner hatte die Polizisten auf den Fall gestoßen. Allerdings waren sowohl Zeugen als auch der Kleinwagen schon weg, als die Beamten eintrafen. Mittlerweile weiß die Polizei, was hinter dem angeblichen illegalen Tierhandel steckt.

Ermittlungen haben ergeben, dass die spanische Welpenrettungsorganisation „Puppy rescue in spain“ in Grafenwöhr kleine Hunde verkauft hat, allerdings auf legalem Weg. Der Polizei liegen Papiere vor, die das belegen. Die Organisation ist laut Werner Stopfer, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Eschenbach, im spanischen Albox (Almería) angesiedelt, nimmt dort Tiere in Not zu sich, päppelt sie auf und sucht ein neues Herrchen – überwiegend in Europa. Abnehmer seien oft Amerikaner. „So war das auch an diesem Samstag“, informiert Stopfer am Dienstag.

Der Parkplatz vor dem Fastfood-Restaurant in der Nähe des Truppenübungsplatzes sei nur der Übergabeort gewesen. Ein Vertreter der Organisation habe vorab zudem überprüft, dass die Hunde in ein gutes neues Zuhause kommen. Der Fall „hat sich in Wohlgefallen aufgelöst, glücklicherweise“, resümiert der Leiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2672)Tierhandel (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.