Projektleiterin Sonja Kaatz gibt Rück- und Ausblick beim Mehrgenerationenhaus
Synergien sind gewollt

Sonja Kaatz. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
30.11.2016
20
0

(rgr) Das Team des Mehrgenerationenhauses hat bald etwas zu feiern: Acht Jahre gibt es die Einrichtung schon. Im nächsten Jahr bereiten sich die Mitglieder auf das zehnjährige Jubiläum vor. Das Programm wird sich für weitere vier Jahre fortsetzen.

Die gute Nachricht überbrachte Projektleiterin Sonja Kaatz bei der Quartiersbeiratssitzung der Sozialen Stadt. "Nun soll es neue Schwerpunkte geben, und Synergien mit generationsübergreifenden Angeboten sind durchaus gewollt", berichtete Kaatz im Hinblick auf den demografischen Wandel. Rückblickend informierte sie von der Unterstützung der Familien in Kooperation mit Koki (Koordinierende Kinderschutzstelle), bei der sich die Eltern durch Vorträge von Fachreferenten, beispielsweise über Kinderkrankheiten, informieren konnten. Neu sei nun die Hilfe für die Flüchtlinge beziehungsweise bei deren Integration.

Auf die Bitte der Projektmanagerin blickte Pfarrer Dr. André Fischer auf den "Kleinen Dienst" zurück, der erst kürzlich einen Preis für die Zusammenarbeit der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde und dem Mehrgenerationenhaus erhalten hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mehrgenerationenhaus (35)Sonja Kaatz (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.