Sieben Trunkenheitsfahrten und Fahren ohne Fahrerlaubnis allein in Grafenwöhr
Wochenende der Fahrverbote und Alkoholtouren

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Grafenwöhr
29.08.2016
179
0

Ausschließlich im Stadtgebiet Grafenwöhr wurden am Wochenende bei verschiedenen Verkehrskontrollen mehrere Autofahrer zu einem Alkotest gebeten. In sieben Fällen fielen die Tests positiv und somit negativ für die Betroffenen aus.

In fünf Fällen handelte es sich um geringe Überschreitungen der gesetzlichen 0,5-Promille-Grenze. Die Betroffenen müssen unter anderem mit einer Geldbuße und einem Fahrverbot rechnen. Zwei weitere Autofahrer überschritten dagegen die 1,1-Promille-Grenze: Auf sie wartet eine höhere Geldstrafe sowie Führerscheinentzug. In einem weiteren Fall ertappte eine Streife einen 17-Jährigen ohne Fahrerlaubnis.

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag durften vier Autofahrer nicht mehr mit ihren Fahrzeugen weiterfahren. "Es begann mit einem 35-Jährigen", wie es im Polizeibericht heißt, der gegen 23.15 Uhr in der Neuen Amberger Straße angehalten wurde. Nach dem Alkotest musste er seinen BMW stehen lassen.

Schlüssel an Mitfahrerin


Um 0.40 Uhr fuhr eine 21-Jährige mit ihrem Nissan an der gleichen Stelle in eine Kontrolle. Die Hausfrau übergab anschließend die Schlüssel an ihre auf dem Beifahrersitz mitfahrende Freundin. Kurz nach 3 Uhr stoppte eine Streife eine 26-Jährige aus der Nähe von Regensburg. Alle drei letztgenannten Fahrer lagen knapp über 0,5 Promille.

"Etwas ungünstig und auffällig parkte der Fahrer eines VW Scirocco auf dem Lidl-Parkplatz in der Bahnhofstraße", schreibt die Polizei. Gegen 6 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizei mit, dass ein Auto in einem Pflanzbeet parke und eine Person am Steuer schlafe.

Es handelte sich um einen 31-Jährigen mit einem über seinem Kopf gezogenen T-Shirt. Ein Alkotest ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille - ein Richter ordnete eine Blutentnahme an. "Aufgrund des Wertes wurden er und sein Führerschein der US-Militär-Polizei übergeben."

Auch ein Opel Astra weckte das Interesse einer Streife: Der sollte kurz vor 2 Uhr angehalten und der Fahrer kontrolliert werden. Als der das allerdings bemerkte, drückte er aufs Gaspedal. Wenig später konnte er im Ortsteil Geißmannskeller gestoppt werden. Am Steuer saß ein 17-Jähriger. Eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorzeigen - die besaß er nämlich nicht. Als der Halter des Fahrzeugs verständigt wurde, reagierte der äußerst überrascht von der Spritztour: Der Stiefvater wusste offensichtlich nichts vom Ausflug.

Knapp über Grenzwert


In der Nacht von Samstag auf Sonntag stellten die Beamten drei weitere Fahrer unter Alkoholeinfluss. Gegen 0.15 Uhr geriet eine 34-Jährige in eine Kontrolle. Die Vilseckerin roch deutlich nach Alkohol: 0,54 Promille und damit knapp über der Grenze ergab ein Test.

Deutlich über dem zulässigen Limit lag eine 30-Jährige: Sie musste um 1.30 Uhr einen Alkotest über sich ergehen lassen. Mit mehr als 1,3 Promille folgte eine Blutentnahme. Die Hausfrau wurde samt Führerschein der MP übergeben.

Kurz vor 3 Uhr geriet ein 20-Jähriger mit seinem Mazda in eine Kontrolle. Er überschritt nur knapp die 0,5-Promille-Grenze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.