Spielmannszug ehrt Mitglieder

Malu Enderlein-Schmidt aus Eschenbach (Mitte) und Melanie Kappl wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Mit auf dem Bild sind Tambourmajorin Dr. Christina Eibel (links), Petra Melchner (rechts daneben) sowie Feuerwehr-Kommandant Hans Pappenberger (Zweiter von rechts). Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
16.12.2015
27
0

Der Spielmannszug braucht treue Mitglieder. Schließlich dauert es einige Jahre, bis man ein Instrument beherrscht. Dieses Fazit zog Malu Enderlein-Schmidt, organisatorische Leiterin. Sie weiß, wovon sie spricht: Sie spielt seit 40 Jahren.

/Eschenbach. Malu Enderlein-Schmidt hatte vor sechs Jahren die Betreuung der Kinder und Jugendlichen übernommen. Sie weiß: "Es wird immer schwieriger für die Vereine: Der PC und die neuesten Techniken beherrschen die Jugendlichen und Kinder." Dazu käme noch der Schichtdienst, den einige Mitglieder leisten müssen. Doch sie appellierte: "Lasst die Proben nicht sausen." Schließlich habe man in der Probe auch eine Stunde lang seinen Spaß.

Nächster Auftritt im Januar


Die ORGA-Leiterin bedankte sich bei der "Spielmannszug-Mama" Petra Melchner sowie bei den Eltern und den Mitgliedern der Feuerwehr, mit denen immer eine gute Zusammenarbeit möglich war. Der besondere Dank galt Melanie Kappl, die für ihre 15-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Sie hatte für Malu ein spezielles Gedicht parat, in dem es hieß: "Wir sind froh, dass wir dich haben."

Höhepunkt war im Jahr 2010 die Benedikt-Parade in Rom. Alle Spieler sowie Petra Melchner und Tambourmajorin Dr. Christina Eibel gratulierten mit einer Rose zum Jubiläum.

Glückwünsche kamen auch vom Kommandanten der Feuerwehr Hans Pappenberger, der bereits im Alter von neun Jahren zum Spielmannszug kam. Bevor er zur Feuerwehr wechselte, war er zehn Jahre lang bei der Musikgruppe. "Es ist toll, dass die Tradition von Generation zu Generation weitergegeben wird. Ich hoffe, dass der Spielmannszug noch lange lebt und dass es auch noch lange Spaß macht", so Pappenberger.

Ihren nächsten großen Auftritt haben die Kinder und Jugendlichen des Spielmannszuges bereits beim "Neujahrs-Anblasen" auf der Naturbühne am Schönberg. Dieses beginnt am Mittwoch, 6. Januar, um 17 Uhr. Deshalb übten die Mitglieder auch in den Weihnachtsferien eifrig dafür weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.