Spielmannszug unter neuer Leitung
Jüngere fürs „Dreigestirn“

Außer den Ehrungen für langjährige Mitglieder sprach Malu Enderlein-Schmidt (Mitte) bei der Jahresabschlussfeier des Spielmannszuges über die Veränderungen an der Spitze. Unser Bild von links: Dr. Christina Eibel, Francesca Pierdolla, Melanie Kappl, Katja Wölfl, Malu Enderlein-Schmidt, Fabian Schultes, Isabelle Schmidt, Markus Kappl und Petra Melchner. Bild: rgr
Vermischtes
Grafenwöhr
11.08.2016
26
0

Sie wollen den Weg für Jüngere frei machen. Das "Dreigestirn" - gemeint waren damit Petra Melchner, Dr. Christina Eibel und Malu Enderlein-Schmidt - lassen die jüngere Generation ran. Sie soll beim Spielmannszug Verantwortung übernehmen.

"Wir halten unsere Augen schon lange offen, um potenzielle Nachfolger als Tambourmajor und eine Leitung für die Organisation zu finden. Aber Wegzug wegen eines Studiums oder die Arbeitsaufnahme nach der Schule haben uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht", bekannte die organisatorische Leiterin Malu Enderlein-Schmidt bei der Jahresabschlussfeier im Feuerwehrhaus.

Aber nun hat es doch geklappt mit den Nachfolgern. Isabelle Schmidt wird ab der kommenden Saison das Amt ihrer Mutter übernehmen. Bisher war sie bereits Schriftführerin und von klein auf Musikerin beim Spielmannszug. Den Stab des Tambourmajors schwingt bald Melanie Kappl. Die nötige Einarbeitung erhält sie von Dr. Christina Eibel. Petra Melchner will die Garderobe auch noch bis auf weiteres weiterführen. Die "Spielmannszug-Mama" bleibt sie ohnehin. Alle drei bekennen: "Wir kehren dem Spielmannszug nicht den Rücken und hören einfach auf. Dafür liegt uns jedes Mitglied und nicht nur der Spielmannszug zu sehr am Herzen."

Entstanden seien über Jahrzehnte Kameradschaft und Freundschaften sowie Zusammenhalt in guten, wie in schlechten Zeiten. "Das wünschen wir auch allen künftigen Spielern. Das Motto lautet: ,Jeder ist wichtig, vom jüngsten bis zum ältesten Mitglied; denn nur gemeinsam sind wir stark!'" Enderlein-Schmidt bedankte sich bei der Feuerwehr, da der Spielmannszug immer von deren Vorständen und Kommandanten unterstützt wurde, sowie bei den Eltern. Den Neuen sagte sie auch im Namen von Melchner und Eibel zu, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Ihren ganz besonderen Dank sprach Enderlein-Schmidt den zu ehrenden Mitgliedern aus. Francesca Pierdolla und Fabian Schultes erhielten eine Urkunde für ihre fünfjährige Treue zum Spielmannszug, sowie Ramona Gradl für zehn Jahre. Markus Kappl und Katja Wölfl wurden für 15 Jahre geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.