St. Sebastian
Heißer Tee und süße Pfeilchen

Vermischtes
Grafenwöhr
22.01.2016
5
0

Seit 285 Jahren hält die Stadt an ihrem Gelübde fest, den Sebastianstag am 20. Januar als Ortsfeiertag zu begehen. Zur guten Tradition gehört auch das Treffen an der Pestsäule im Anschluss des Gedenk- und Festgottesdienstes (wir berichteten). 480 Sebastianspfeile backten die Kolpingfrauen Gerlinde Markert, Veronika Bäumler und Monika Brandt in der Stadtmühle von Hans Speckner. Die Hefeteilchen in den drei Körben waren schnell vergriffen.

25 Liter Tee kochte Kolpingfrau Maria Buchfelder. Bei knackig-kalten Temperaturen war das Heißgetränk sehr gefragt. Wer wollte, bekam noch einen Schuss Rum (Spende der Stadt) in den Becher. "Gute Gespräche" hatte Stadtpfarrer Bernhard Müller in der Kirche den Besuchern gewünscht. Diesem Wunsch kamen die Gläubigen gerne nach. Ein beruhigendes Gefühl dürfte ihnen die Anwesenheit einer Abordnung der BRK-Bereitschaft mit Bereitschaftsarzt Josef Lechner gegeben haben. Zum Glück lief "alles glatt", so dass es keines Einsatzes bedurfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bernhard Müller (14)Sebastianstag (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.