Unfall bei Reparaturarbeiten
76-Jähriger bricht in Brunnen ein und kann sich nicht selbst befreien

(Foto: dpa)
Vermischtes
Grafenwöhr
05.01.2016
749
0

Reparaturarbeiten im Keller eines Betriebsschuppens einer alten Sandgrube bei Hütten endeten für einen 76-Jährigen aus dem westlichen Landkreis am Dienstag im Klinikum Weiden. Der Mann war in einen Brunnen gefallen und konnte sich selbst nicht befreien.

Der Verletzte hatte gegen 11 Uhr Reparaturarbeiten durchgeführt und war dabei laut Polizei auf einen mit Holz abgedeckten, zwei Meter breiten Brunnen gestiegen. Die Abdeckung sei allerdings so morsch gewesen, dass der Mann durchbrach und im rund zwei Meter tiefen Wasser landete, heißt es im Polizeibericht.

Hilferufe aus dem Brunnen


Da sich an der Wand des Brunnens keine Steigeisen befanden, konnte sich der Verunglückte nach Angaben der Polizei nicht selbst befreien. Von der Wasseroberfläche bis zur Oberkante des Brunnens hätte er rund einen Meter überwinden müssen, aus dem Wasser heraus.

Die Rufe des 76-Jährigen wurden nach 20 Minuten von einem Bekannten gehört, so die Polizei. Dieser habe daraufhin die Rettungskräfte alarmiert.

Der Feuerwehr gelang es, den Verunglückten mittels einer Steckleiter zu bergen. Der Mann kam mit starker Unterkühlung in das Klinikum Weiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2685)Unfall (821)Hütten (506)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.