Viel zu lachen und schmunzeln beim Familiengottesdienst
Luftballons und Bollerwagen

Prinzessinnenkrone, Clownnase, Schwert, Indianerschmuck und ein Lasso, die Kaplan Thomas Thiermann vor den Altar legte, standen sinnbildlich für den freundlichen, fröhlichen Umgang der Menschen miteinander, den Tieren und der Natur, sowie den Wunsch nach Gerechtigkeit und der Liebe Gottes für die Menschen. Bild: myd
Vermischtes
Grafenwöhr
09.02.2016
69
0

"Dieser Tag soll fröhlich sein", sang der Kinderchor schwungvoll zu Beginn des Familiengottesdienstes, als ein Clown mit einem bunt geschmückten Bollerwagen durch die Gänge schepperte.

"Wo bin ich denn da?", fragte er. "In einer Kirche, wir feiern heute Kindergottesdienst. Am Faschingssonntag dürfen die Kinder verkleidet zur Messe kommen", erklärte Kaplan Thomas Thiermann. "Das ist ja schön, dürft ihr denn in der Kirche auch lachen?", fragte der Spaßvogel, und erklärte: "Lachen ist nämlich gesund und tut der Seele gut."

Schwert für Gerechtigkeit


Er hatte Luftschlangen und Luftballons mitgebracht. "Luftschlangen können Menschen verbinden, Luftballons sind verletzlich, wie auch Menschen verletzlich sind", erklärte dazu Angela Biersack. Kaplan Thiermann fasste zusammen: "Danke für alles, was uns froh macht."

Der Clown und die verkleideten Kinder brachten mit den Bitten eine Clownnase als Zeichen für die Freude, ein Schwert für Gerechtigkeit, eine Krone dafür, dass Gott alle Menschen gleich liebt, ein Lasso für sorgsamen Umgang mit Tieren und Indianerschmuck für den Schutz der Natur zum Altar.

Mit dem Lied "Ich habe Freude, Freude, Freude in meinem Herzen", mit Gesten und viel Spaß entließ der Kinderchor unter der Leitung von Gemeindereferentin Christine Gößl die Gottesdienstbesucher in den Sonntag. Alle Kinder durften sich anschließend bunte Luftballons beim Clown, alias Ingrid Hiller, holen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.