Zu Fuß durch die Haidenaab
Polizei liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit 33-Jährigen

Vermischtes
Grafenwöhr
19.01.2016
150
0

Diese Festnahme mussten sich die Beamten der Eschenbacher Inspektion hart erarbeiten: Ein 33-Jähriger tat am Sonntag alles, um der Festnahme zu entkommen. Er hatte mehrere gute Grund, wie sich nach einer Verfolgungsjagd zeigte.

Der Sonntag war gerade zehn Minuten alt, als eine Streife in Grafenwöhr, Geismannskeller, einen Bayreuther Audi A 6, kontrollieren wollten. Der Fahrer flüchtete auf der B 299 über Gmünd Richtung Josephsthal. Bei Gmünd gefährdete er einen Autofahrer beim Überholen. Das Auto war Richtung Hütten unterwegs, der Fahrer soll sich bei der Polizei melden. Die Verfolgungsjagd endete am Parkplatz bei Josephsthal, nun ging es zu Fuß weiter. "Der Audi-Fahrer sprang aus dem Auto und lief etwa fünf Kilometer kreuz und quer durch den Wald", heißt es im Bericht. Fünf Streifen und ein Hundeführer machten sich auf die Verfolgung, der frische Schnee half ihnen. Der Mann watete bei Schwarzenbach sogar durch die Haidenaab, um zu entkommen. Als ihn die Kräfte verließen nahmen die Beamten den Mann fest.

Die Polizei hat ermittelt, dass das Kennzeichen am Audi am 7. Januar in Hollfeld gestohlen wurde. Der Fahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und hat keine Fahrerlaubnis. Während der Verfolgung warf er eine Tasche aus dem Fenster. Die Polizei geht davon aus, dass es sich beim Inhalt um Diebesgut handelt: Zwei Laptops (Asus und Packard bell), ein grünes Sparschwein mit Münzgeld sowie Silbermünzen. Außerdem hatte der Mann eine schwarze Sporttasche von einem Mercedes-Autohaus bei sich. Die Polizei bittet die Besitzer der Gegenstände, sich zu melden.

Der Mann hatte zudem zwei Schließfach/Tresorschlüssel bei sich. Hier lautet die Frage: Zu welchem Schloss gehören sie Hinweise an die Polizei, Telefon 09645/92040.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.