Ein Mann, ein Wort

Tagtäglich sind neben den beauftragten Unternehmen auch Helfer der Feuerwehr sowie Mitarbeiter der Gemeinde auf der Baustelle. Bild: haa
Lokales
Guteneck
21.04.2015
1
0

Noch im Dezember wurde planiert. Nach der Winterpause geht es flott weiter. Tagtäglich sind neben der Firma Bauer Helfer der Feuerwehr auf der Baustelle. Das ist Ehrensache. Bis zur Jahresmitte soll der Rohbau des Mehrzweckgebäudes für Feuerwehr, Gemeinde und Bauhof fertig sein.

Das neue Feuerwehrhaus entsteht unmittelbar neben dem derzeitigen Feuerwehrhaus, auf der Nordostseite des von der Gemeinde ausgewiesenen Misch- und Dorfgebietes "Hopfengarten". Regie führt das Architekturbüro Schönberger (Oberviechtach). Die Baumeisterarbeiten liegen in Händen der Firma Bauer aus Niedermurach, die Zimmerer- und Holzbauarbeiten bei der Firma Bauer (Neunburg vorm Wald).

Viele Eigenleistungen

Bereits im Vorfeld hat die Feuerwehrführung signalisiert, dass sie sich mit so vielen Hilfskräften als möglich am Bau beteiligen will, um die Kosten zu senken. "Die Abstimmung läuft sehr gut, es stehen immer die richtigen Leute parat", gab Bürgermeister Johann Wilhelm bei der Sitzung des Gemeinderates bekannt. Der Wert dieser Leistungen wird bei den Baumeisterarbeiten gegengerechnet und mindert so die Baukosten entsprechend. Die Hilfskräfte sind über die gemeindliche Unfallversicherung abgesichert.

Bis Mitte des Jahres soll der Rohbau fertig sein. Dann sind die Fenster und Tore zu setzen um das Gebäude winterfest zu machen. Die Baukosten für das Feuerwehrhaus sind mit 650 000 Euro veranschlagt. Für die beiden Stellplätze gibt es eine Staatliche Förderung von jeweils 45 000 Euro. In einer späteren Bauphase ist der Anbau des gemeindlichen Bauhofes mit Werkstatt, Garagen und Lagerräumen vorgesehen.

Gemeinderat vor Ort

Vor der Sitzung informierte sich der Gemeinderat auf der Baustelle. Uli Süß von der Verwaltung schlug vor, am südöstlichen Rand zur Ortsbebauung hin einen Streifen von drei bis vier Metern als Notzufahrt freizulassen und hier den Schmutz- und Regenwasserkanal sowie die Wasserversorgung zu verlegen, was allgemeine Zustimmung fand. In der anschließenden Sitzung wurde der Auftrag für das Baugerüst (7550 Euro) an die Firma Schärtl aus Wernberg-Köblitz vergeben. Die Dacheindeckung liefert die Firma Bauer aus Neunburg.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.